Fashion-Show im Eiskeller

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alle Blicke folgen bei der Präsentation der Herbst/Winter-Kollektion 2011/12 dem Model.

Aschau - Dichtes Gedränge herrschte bei der Fashion-Show von Marc OPolo im Eiskeller Aschau: Skandinavische Topmodels präsentierten die neue Herbst/Winter-Kollektion des internationalen Modelabels.

Und die Designer, die vor Ort waren, ernteten viel Applaus von den geladenen Gästen. Das erfolgreiche Modeunternehmen, das seinen Umsatz um 7,5 Prozent auf 329 Millionen Euro im Vergleich zum vergangenen Jahr steigerte, veranstaltete zum ersten Mal eine solche Fashion-Show außerhalb des Haupthauses in Stephanskirchen.

Viel zu bereden gab es vor...

Der Eiskeller unterhalb des Aschauer Schloßbergs, der eigentlich als Diskothek dient und jedes Wochenende von zahlreichen Jugendlichen besucht wird, ist bekannt für seine besondere Atmosphäre: Steinwände, mit Kronleuchtern bestückte Decken und rustikale Holztische. Sie dienten als ideale Kulisse für die Präsentation der neuesten Modekollektion.

Der Abend startete mit einem geselligen Zusammensein, Drinks und einem Buffet. Pop- und Jazzmusik und rot-grüne grelle Lichteffekte, die sich an den Wänden widerspiegelten, sorgten für ausgelassene Stimmung. Mit Spannung wurden gegen 21 Uhr die Türen geöffnet, die zum Laufsteg führten. So wurde die Gelegenheit geboten, sich seitlich zu platzieren, um Models und Kollektion aus unmittelbarer Nähe zu begutachten.

Der Vorstand für Produktion und Design, Andreas Baumgärtner, eröffnete die Schau und beschrieb die Kollektion als "rustikal, aber dennoch schick".

Dann wurde das Licht gelöscht, die Musik aufgedreht und das erste von insgesamt zehn ausdrucksstarken Mannequins lief im herbstlichen Outfit über den Laufsteg. Um den Ursprung des in Stockholm gegründeten Modeunternehmens einzubringen wurden nur skandinavische Models gebucht.

... und nach der Fashion-Show.

Die kommende Mode zeichnet sich bei den Männern durch rustikale Stoffe aus. Cord, Strick und Samt in gedeckten Farben wie Oliv, Dunkelblau, Camel und Grau prägen die Kollektion. Bei den Damen sind Flanellblusen, Blazer und gekrempelte Chino-Hosen fast ein Muss. Kurze Wollröcke und Overknee-Strümpfe, kombiniert mit Stiefeln, werden zum echten Hingucker. Hüte und Mützen sind weiterhin sehr gefragt und große Ledertaschen bei Mann und Frau geben jedem Outfit das gewisse Etwas.

Die gesamte Kollektion kam bei den internationalen Gästen sehr gut an, was man am jubelnden Applaus zum Schluss und vor allem während der Modenschau sah. Zum Schluss traten die Head-Designer Susanne Schwenger und Thomas Hill auf den Laufsteg. Den tosenden Beifall nahmen sie glücklich und gerührt entgegen und gaben ihn an ihre Assistenten weiter, die sie auf den Laufsteg holten.

Anschließend wurde bei der After-Show-Party getanzt und die Kollektion gefeiert.

mk/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser