Zahlreiche Spitzensportler vor Ort:

Golf-Challenge mit Quizmasterin Neuner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Als Botschafterin vertreten: Ex-Weltklasse-Biathletin Magdalena Neuner.

Grassau - Insgesamt 14.000 Euro für den guten Zweck kamen bei der "2. Tobias Angerer Golf Challenge" zusammen. Ex-Biathlon-Star Magdalena Neuner glänzte als Quizmasterin:

Mit 14.000 Euro für den guten Zweck hat die 2. „Tobias Angerer Golf Challenge“ auf der Anlage in Grassau alle Erwartungen übertroffen. Rund 120 Teilnehmer, darunter eine Reihe ehemaliger und aktiver Sportler haben sich daran beteiligt. „Das ist ein tolles und sensationelles Ergebnis“, freute sich der ehemalige Langläufer aus Traunstein.

Zusammen mit der Firma Viessmann hat Angerer den Event organisiert. „Es ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich muss mich bei allen bedanken, die mitgemacht haben“, so der zweimalige Gesamtweltcupsieger bei der abendlichen Galaveranstaltung. "Die Teilnahme der Sportler bringt auch die notwendige mediale Aufmerksamkeit.“ So gehen 7.000 Euro an die Lebenshilfe Traunstein mit dem Paralympics-Team und 7.000 Euro an die Björn Schulz Stiftung mit dem Irmengard Hof am Chiemsee. Dort werden schwerkranke Kinder und deren Angehörigen betreut.

Den Abend im Golf-Resort-Achental moderierte der bekannte BR-Journalist Tom Meiler zu der Musik der Guten (A)band mit Günther Wimmer. Als Botschafterin der Björn Schulz Stiftung war die ehemalige Weltklasse-Biathletin Magdalena Neuner gekommen. Sie war während des Turniers als Quizmasterin im Einsatz und brachte manchen prominenten Sportler mit ihren Fragen zum Schwitzen. Die Golfer mussten drei Fragen richtig beantworten. Als Lohn dafür durften sie drei Schläge am Loch 9 abziehen. „Das war eine nette Aufgabe und ich konnte natürlich viele gute Gespräche mit den Teilnehmern führen“, freute sich die 28-Jährige. „Als Botschafterin der Björn Schulz Stiftung bin ich natürlich gerne bei so was dabei. Toll, wenn der Irmengard Hof so gut unterstützt wird.“ Auf die unvermeidliche Frage nach ihrem Leben ohne Biathlon, meinte die junge Mutter: „Das ist weit entfernt. Im Winter bin ich natürlich eine begeisterte Anhängerin. Aber alles seine Zeit, in erster Linie bin ich Mama“, meinte sie lächelnd.

Sportlich zeigten sich die Teilnehmer vom GC Chieming von ihrer besten Seite. Die Brutto-Wertung der Damen gewann Stefanie Kriechbaum und die der Herren Florian Troll. In der Klasse C-Netto sicherte sich Skicrosser Tommy Fischer den Sieg für Robert Freis aus Rottach und Biathlet Simon Schempp vom Stützpunkt Ruhpolding. Die Klasse A gewann Lorenzo Laböck vom GC Chieming. Er ist der Bruder von Snowboard-Weltmeisterin Bella Laböck. „Wenn es gilt zu helfen, sind wir Sportler gerne da. Mit unserer Popularität ist es auch eine gewisse Verpflichtung mitzumachen. Ich mache das gerne“, sagte Biathlonlegende Fritz Fischer.

SJH

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser