"Ummi und Auffi" Sprungschanzenlauf in Reit im Winkl

"Die härtesten zwei Kilometer deines Lebens"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zahlreiche Teilnehmer wagten sich auf die anspruchsvolle Strecke - vorne links der Sieger Stefan Knopf

Reit im Winkl - Steinige Wanderwege und zum Schluss eine steile Skisprungschanze: Der Sprungschanzenlauf verlange seinen Teilnehmern so einiges ab.

Zieleinlauf

"Die härtesten zwei Kilometer deines Lebens", unter diesem Motto stand der erste Sprungschanzenlauf der Intersport Skihütte auf der Weltcup-Schanze in Reit im Winkl. Die 74 Teilnehmer mussten dabei eine Runde von zwei Kilometern über Wanderwege bewältigen und im Anschluss den Aufsprung der Reit im Winkler Franz-Haslberger-Schanze bezwingen. Das Ziel war direkt am Schanzentisch.

Spannender Lauf auf anspruchsvollem Terrain

Der über 70 Prozent steile Hang verlangte den Spitzenathleten und Hobbysportlern alles ab. Die zahlreichen Zuschauer erlebten auf dem Gelände am „Gut Steinbach“ in Reit im Winkl spannenden und auch hochklassigen Sport. Es gab teilweise verbissene Duelle um die Platzierungen. Über einen Vorlauf qualifizierten sich die 15 schnellsten Herren und die zehn schnellsten Damen für das Finale. Die Junioren sprinteten ohne die Berglauf Runde direkt zum Ziel auf der Sprungschanze.

Stefan Knopf und Kerstin Esterlechner

Sieger bei den Herren wurde in unglaublichen 8:36 Minuten Stefan Knopf vom PTSV Rosenheim. Zweiter wurde Simon Ginder vor Leonhard Mandl, beide vom LC Buchendorf. Bei den Damen siegte Kerstin Esterlechner vom TSV Bad Endorf in 10:44 Minuten vor Marianne Öttl von Intersport Peter aus Bad Tölz und Paula Mangold-Wolf vom PTSV Rosenheim. Bei den Junioren gewann Christopher Ortner vom WSV Schwendt und bei Juniorinnen siegte Hannah Sieberer vom SC Kössen. Die gesamte Ergebnisliste und viele Bilder findet man unter www.skihuette.net.

Siegerehrung

Im Anschluss an den Wettkampf fand die Siegerehrung direkt an der Sprungschanze statt. Bei bestem Wetter erhielten die drei Klassenbesten jeweils Ehrenpreise sowie der Tagessieger bei den Herren und bei den Damen jeweils 200 Euro. Zudem gab es einen wunderbaren, von Sepp Wolf mit der Motorsäge „geschnitzten“ Wanderpokal in Form einer Sprungschanze.

Der in diesem Format ausgetragene Wettbewerb mit der Kombination Berglauf/Ziel auf einer Sprungschanze ist weltweit wohl einmalig und wurde vom Sporthaus „Intersport Skihütte“ in Reit im Winkl veranstaltet. Die zweite Austragung ist für Mai 2017 fix geplant, der Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

jh

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser