Nach Spendenaufruf:

Selinas Mutter: "Ich musste fast heulen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Selina mit ihrer Mutter Grit.

Reit im Winkl - Die Mutter der 13-jährigen Selina ist überglücklich: Dank Eurer Spenden kann sie wieder aufatmen. "Ich habe fast geheult, als ich den Kontoauszug gesehen habe."

Vor zwei Tagen haben wir auf chiemgau24.de einen Spendenaufruf für die kleine Selina gestartet. Wegen eines Ärztefehlers ist sie seit 13 Jahren schwerst behindert, kann nicht selbstständig essen oder laufen und ist auf ständige Hilfe angewiesen. Der behandelnde Arzt bei der Geburt war damals in den Urlaub gegangen, als die Untersuchungsergebnisse der bakteriologischen Abstriche des Mädchens zurückkamen. Unbeachtet blieben sie in seinem Posteingang liegen. Dabei hätte der Befund sofort Anlass zum Handeln gegeben: Bei Selina wurden nämlich Streptokokken der Gruppe B nachgewiesen. Doch niemand wertete den Befund aus und so erkrankte das Mädchen an einer Spätform der bakteriellen Meningitis.

Seit Jahren läuft nun schon das Verfahren gegen den Arzt und das Krankenhaus, in dem Selina zur Welt kam - doch bislang ohne Ergebnis. Das Geld ist knapp bei der Familie, und "wir brauchen unbedingt ein behindertengerechtes Auto und auch unser Bad muss ausgebaut werden", so Mutter Grit.

Aber es gibt ja zum Glück die chiemgau24.de-User, die Selina sofort mit ihren Spenden unterstützten: "Als mein Mann am Mittwoch mit den Kontoauszügen nach Hause kam, musste ich fast heulen. 1000 Euro sind schon zusammengekommen. Vielen Dank an alle Spender!" Und das Geld kam keinen Moment zu Früh. "Selina ging es in letzter Zeit wieder zunehmend schlechter. Das ist so toll, dass wir jetzt diese Spenden bekommen haben." Und falls auch Ihr die 13-Jährigen unterstützen wollt, dann spendet an folgendes Konto:

Kontonummer: 1453718

BLZ: 711600 00

Iban: DE85711600000001 453718

BIC: GENODEF1VRR

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser