An Fronleichnam die Kirche nach draußen tragen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schleching – Die Kirche und den Glauben nach draußen zu tragen versinnbildlicht die Fronleichnamsprozession, die heuer mit vier Stationen mit einem langen Zug durch das ganze Dorf führte.

Neben den Altären am Haider-Hof und beim Pfarrhof war erstmals ein weiterer Altar am Bichlfeld aufgebaut. Den Abschluss bildete die Andacht am festlichen Altar mit dem Gekreuzigten im Musikpavillon am Dorfplatz mit dem „Großer Gott wir loben Dich“ der Gemeinde. Die Messe in der Kirche mit den Fahnenabordnungen im Altarraum und die Andachten an den vier Stationen zelebrierte Pfarrer Josef Kreuzpointner mit Gemeindereferentin Cornelia Gaiser und Kevin Brauchler, Salesianer-Aspirant. Die musikalische Gestaltung in der Kirche übernahm der Schlechinger Männerchor unter der Leitung von Sebald Bachmann mit der „Kleinen Messe“ von Annette Thoma begleitet von der „Mühlberg Soatnmusi“. An den Altären begleitete der Männerchor die Andachten mit „Jauchzt, alle Lande“, dem „Eucharistischen Hymnus“ und „Pange lingua“.

Den Zug führten die Ministranten mit Kreuz an, gefolgt von der Schülerfahne, den Trachtenkindern, Schulkindern und der Jugend, der Holzknechtfahne, den Fahnenabordnungen der Feuerwehr, der Krieger- und Soldatenkameradschaft und des Trachtenvereins „d’Gamsgebirgler“ und der Jungherrnfahne. Die „Musikkapelle Schleching“ mit Kapellmeister Peter Hell spielte zur Zugbegleitung. Die Trachtendirndl trugen die Jungfrauenfahne und die Muttergottes gefolgt von den Röcklfrauen. Das Bruderschaftskreuz und erstmals die neue Bruderschaftsfahne trugen die Mitglieder der „Bruderschaft vom guten Tod“. Die Bruderschaftsfahne, die mit Hilfe vieler Spenden neu angefertigt wurde, hatte Pfarrer Kreuzpointner am Pfingstsonntag geweiht. Danach kamen voran die Erstkommunikanten und der Traghimmel mit Laternenträger und dem Allerheiligsten mit Pfarrer Kreuzpointner begleitet von der Gebirgsschützenkompanie Wössen-Achental, die den Salut schoss, Bürgermeister Josef Loferer, den Gemeinderäten, dem Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung. Die Trachtenfahne und die Männer des Trachtenvereins bildeten den Schluss vor der übrigen Kirchengemeinde.

Den Kanonen-Salut schoss Kanonier Florian Ebersberger. Das Blumenbild vor dem Altar am Dorfplatz hatte Hildegard Knizia mit den Kindern gestaltet. Pfarrer Josef Kreuzpointner sagte stellvertretend für alle, die bei der Vorbereitung geholfen haben, den Gläubigen für das Herrichten der Freialtäre ein herzliches Vergelt’s. Im Anschluss an die kirchliche Feier spielte die Musikkapelle Schleching zum gemütlichen Beisammensein im Gasthof „Zur Post“ auf.

bre

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser