Feuerwehr-Großeinsatz in Mühlau

Hoher Schaden, aber Brandursache unklar

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schleching - Zahlreiche Feuerwehrkräfte mussten am Abend nach Mühlau ausrücken. In einem älteren Wohnhaus war ein Feuer ausgebrochen. Die Brandursache will die Polizei nun am Dienstag ermitteln:

UPDATE, Dienstag 6.30 Uhr, Polizeimeldung:

Am Montagabend gegen 19.20 Uhr kam es zum einem Großeinsatz für die Feuerwehr im Schlechinger Ortsteil Mühlau. Aus bisher noch ungeklärter Ursache brach im Obergeschoss eines älteren Mehrfamilienhauses ein Brand mit starker Rauchentwicklung aus. Die Feuerwehr Schleching, unterstützt durch weitere Kräfte der Feuerwehren Übersee, Unterwössen, Oberwössen, Traunstein sowie Kössen, war rasch am Brandort und konnte das Feuer schon nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen. Zum Glück befanden sich keine Personen in der Wohnung, so dass auch niemand verletzt wurde.

Bilder: Feuerwehrgroßeinsatz am Montagabend in Schleching

Aufgrund der starken Rauchgase in der Wohnung kann die Polizei Grassau erst am Dienstag weitere Ermittlungen zur Brandursache durchführen. Der Sachschaden für den 65-jährigen Hauseigentümer kann derzeit nur sehr vage auf etwa 10.000 Euro geschätzt werden. Insgesamt waren etwa 90 Feuerwehrmänner mit mehreren Löschfahrzeugen und Atemschutzausrüstung vor Ort, ferner waren Rettungswägen aus Grassau und Kössen im Einsatz.

Die Erstmeldung:

Am Montagabend kam es zu einem Feuerwehrgroßeinsatz in Schleching. Über 90 Feuerwehrleute, unter anderem aus Schleching und Traunstein aber auch aus Tirol, mussten einen Brand in der Dachgeschosswohnung eines Wohnhauses im Gaststeigweg löschen.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, die Feuerwehr musste zahlreiche zerstörte Möbelstücke aus der Wohnung schaffen. Mit einer Wärmebildkamera wurde noch nach weiteren Brandherden gesucht

Näheres zur Brandursache und ob es Verletzte gab, liegt noch nicht vor. Die Polizei ermittelt.

kaf/Pressemeldung Polizei Grassau

Zurück zur Übersicht: Schleching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser