Abhebung wird aber kosten

Oberwössen bekommt wieder einen Bankomat

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
An der Oberwössener Tourist-Info soll der neue Bankomat überdacht aufgestellt werden.

Unterwössen - Alle Möglichkeiten wurden ausgelotet, nun wird Oberwössen nach drei Jahren wieder einen Geldautomaten bekommen: Für die Kunden wird's allerdings nicht ganz billig.

Für die Raiffeisenbank hat sich der Betrieb des Bankomaten in Oberwössen schlicht nicht mehr rentiert, nun klaffte drei Jahre lang eine Lücke. Der Gemeinderat entschloss sich am Montag aber nun für eine Lösung: Bei der Tourist-Info soll ein mobiler Geldautomat aufgestellt werden.

Mit der Betreiberfirma "Cardpoint" wurde bereits ein Vertrag über fünf Jahre geschlossen. Gratis wird das für die Oberwössener aber nicht: 3,99 Euro fallen pro Abhebung an. "Die Betreiberfirma hat mit der Raiffeisenbank und der Sparkasse gesprochen, die wollten sich aber nicht beteiligen. Dann hätte die Abhebung für die Bankkunden umsonst oder zumindest billiger werden können", so Unterwössens Geschäftsleiter Thomas Müllinger im Gespräch mit chiemgau24.de.

Wird neuer Automat auch genug genutzt?

Abgesehen von den Stromkosten hat die Gemeinde finanziell nichts mitzutragen. Schon in den nächsten Wochen könnte der Bankomat bei der Tourist-Info aufgestellt werden - wird aber langfristig nur stehen bleiben, wenn er auch genutzt wird: "Wenn da keiner abhebt, könnte ihn die Betreiberfirma auch wieder abbauen", so Müllinger.

Mit 13:3 Stimmen entschied sich der Gemeinderat für die Lösung des mobilen Geldautomaten. Thomas Beilhack, Sandra Sonntag und Thomas Ager verweigerten dagegen ihre Zustimmung. Die Abhebegebühren von 3,99 Euro seien schlicht zu hoch.

xe

Zurück zur Übersicht: Unterwössen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser