Maßnahme in Gollenshausen von Rat genehmigt

Abwasserkanal wird 2011 saniert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gstadt/Gollenshausen - Nach der Sanierung der Wasserversorgung, deren erster Bauabschnitt in diesem Jahr nahezu fertiggestellt werden konnte, will die Gemeinde 2011 mit der Sanierung der Schmutzwasserkanäle beginnen.

In der jüngsten Sitzung im GemeindehausGollenshausen stellte Josef Bichler vom Ingenieurbüro "Bichler & Klingenmeier" das Konzept für den ersten Bauabschnitt in Gollenshausen mit geschätzten Kosten von 76000 Euro vor. "Wir sind in der Pflicht, mit den Kanalsanierungen zu beginnen", gab Bürgermeister Bernhard Hainz die Richtug vor. Eine Befahrung der Kanäle in der Chiemseestraße in Gollenshausen mit einer Spezialkamera vor zwei Jahren habe gezeigt, dass der dortige Kanal auf eine Länge von 700 Metern erhebliche Schäden aufweise. Bichler präzisierte, dass besonders durch die Hanglage zwischen Chiemseestraße und dem See selbst Setzungen und Verwerfungen entstanden seien. Bei der Untersuchung seien Risse und Löcher entdeckt worden. Fünf Kanalschächte seien undicht und müssten erneuert werden, fuhr Bichler fort.

Nach den ersten Schätzungen würden sich die Sanierungskosten für den Hauptkanal südlich der Straße "Am See", zwischen Chiemseestraße und Bayerischem Meer, auf rund 68000 und für die Grundstücksanschlüsse auf rund 8000 Euro brutto belaufen, erklärte der Planer.

Frühzeitig Anlieger beteiligen

Das Gremium war sich einig, dass die Sanierung im Frühjahr oder Herbst 2011 durchgeführt werden soll. Der Gemeinderat sah es als wichtig an, dass die Anlieger in einer Versammlung frühzeitig über das weitere Vorgehen informiert werden. Dann kann auch geklärt werden, ob sich die Hausbesitzer entschließen, ihren jeweiligen Grundstücksabschnitt mit sanieren zu lassen.

th/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser