Badeunfall in Aschau im Chiemgau

Totes Mädchen (4): Ermittlungen gegen zwei Personen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau im Chiemgau - Vier Monate nach einem tödlichen Badeunfall in Aschau hat die Staatsanwaltschaft Traunstein jetzt ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Personen eingeleitet.

Es bestehe der Verdacht auf fahrlässiger Tötung wegen Unterlassens, hieß es von Seiten der Staatsanwaltschaft gegenüber Radio Charivari. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. 

Ende Januar war ein 4-jähriges Mädchen in einem Schwimmbecken der Kurklinik Sonnenbichl in Aschau ertrunken. Das Kind aus Landsberg am Lech war gemeinsam mit der Mutter dort. Der Unfall ereignete sich in einem 1,30 Meter tiefen Schwimmbecken.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Aschau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser