Attacke im Regionalzug Richtung München

Körperverletzung im Zug: Bundespolizei sucht Zeugen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Endorf - Am 9. Januar soll es im Regionalzug Salzburg Richtung München bei Bad Endorf einen Fall von Körperverletzung gegeben haben. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen zur Klärung der Tat.

Die Rosenheimer Bundespolizei sucht nach Zeugen, die Anfang des Jahres eine körperliche Auseinandersetzung im Meridian am Bahnhof in Bad Endorf beobachtet haben. Zunächst waren neun Personen verbal und später auch körperlich aneinander geraten. Vier junge Männer und eine Frau waren am Samstag, den 9. Januar, gegen 19.15 Uhr auf dem Rückweg von einer Demonstration in Freilassing.

Gruppe gefilmt und fotografiert

In Bad Endorf wollten sie den Zug verlassen und begaben sich zur nächsten Tür. In der Nähe des Ausstiegs passierten sie vier männliche Reisende, die sich augenscheinlich auf der Heimfahrt von der Gegendemonstration befanden. Einer der Männer fotografierte und filmte die Gruppe der 19- bis 29-Jährigen. Die Personen forderten ihn mehrfach auf, dies zu unterlassen.

Körperverletzung nach Wortgefecht

Es kam zu einem Wortgefecht zwischen dem Mann und einem 23-Jährigen aus der Gruppe. Beim Halt des Zuges wurde der 23-jährige Mann dann offenbar am Ausstieg gehindert und zurück in den Gang gezogen.Dort soll er von drei Männern mit Faustschlägen ins Gesicht und in den Bauch verletzt worden sein. Die rivalisierenden Gruppen konnten erst durch das Eingreifen der Zugbegleiterin getrennt werden. Um den genauen Tathergang ermitteln zu können, bittet die Bundespolizeiinspektion Rosenheim Zeugen des Vorfalls um sachdienliche Hinweise unter 08031/8026-2102.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bad Endorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser