Balletschule feiert Jubiläum auf Zehenspitzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Ganz groß begeht die Ballettschule Prien ihren 20. Geburtstag. Anfang Juni werden rund 200 kleine und große Ballettfreunde bei zwei Festaufführungen im großen Kursaal mitwirken.

Seit sechs Wochen übt Nicole Hadrawa-Sedlak mit ihren Schülerinnen für die Jubiläumsvorstellungen, abwechselnd im kleinen und großen Kursaal. Die Aufregung unter den "Ballettmäusen" ist groß, handelt es sich doch um eine der letzten Proben. Hadrawa-Sedlak gibt noch einmal Anweisungen und sorgt für den letzten Schliff. Die einzelnen Formationen müssen sitzen. "Sarah, ein paar Schritte nach links, Hanna, du musst etwas weiter nach vorne." Bei einer ganzen Schar von Tänzerinnen auf der Bühne ist das gar nicht so einfach. Vor allem die Kleinen sind noch etwas unsicher.

Nicole Hadrawa-Sedlak (links) übt mit ihren Schützlingen für die beiden großen Jubiläumsaufführungen.

Drei Jahre alt sind die Jüngsten unter ihnen und umso herziger anzuschauen in ihren weißen Tütüs und rosa "Bodys". Da macht es auch nichts aus, wenn ein Schritt nicht ganz so perfekt ausfällt.

Die Leistungsgrade reichen von drei bis acht, aber auch in der Stufe sieben gibt es bereits "Stars" - zum Beispiel Sophia Haager, Schülerin am Ludwig-Thoma-Gymnasium. Sie tanzt auf den Spitzen ihrer Ballettschuhe und ihre Bewegungen sind äußerst graziös.

Für Hadrawa-Sedlak ist die Probe im kleinen Kursaal eine Mammutaufgabe. Von 9 bis 15.30 Uhr steht sie ohne Pause vor der Bühne. Im Saal befinden sich neben ihrer Assistentin, Anne-Louise Blackwell, einige Muttis, Vatis, Omas, Opas und kleine Geschwister.

Sie sind mächtig stolz auf die Akteurinnen in ihren schönen Kostümen.

Diese sind auf die jeweilige Musik abgestimmt - lange, plissierte Folklore-Röcke zur klassischen Tschaikowsky-Suite oder zu Smetanas "Moldau", und natürlich kleine Holländerinnen zu Lortzings "Holzschuhtanz".

Die klassischen Tänze des ersten Programmteils sowie die drei Nationaltänze, darunter der "Russische Traum" von Béla Bartok, im zweiten Teil werden von Elena Badlo am Klavier und Darius Korsako auf der Geige begleitet. Moderner Tanz ist im dritten Teil angesagt und die entsprechende Musik kommt vom Band. Das gesamte Programm ist eine einzige Augen- und Ohrenweide.

Jährlich können die fortgeschrittenen Schülerinnen eine Prüfung durch die Royal Ballett-Academy London ablegen. Hadrawa-Sedlak selbst hat dort studiert, bevor sie vom Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz engagiert wurde.

Karten im Vorverkauf

In Prien hatte sie in all den Jahren ihren Urlaub verbracht und den Ort ins Herz geschlossen. Als sie feststellte, dass es hier noch keine Ballettschule gab, entschloss sie sich, nach Prien zu ziehen. Im Untergeschoss des kleinen Kursaals gründete sie ihre eigene Schule. Die Schülerinnen wurden rasch immer mehr und es musste ein weiterer Saal angemietet werden.

Zurzeit sind es rund 200 Balletteusen zwischen drei und 29 Jahren, aber auch elf Buben, die am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni, jeweils um 17 Uhr im großen Kursaal ihr Können unter Beweis stellen werden. Karten für die beiden Vorstellungen gibt es im Vorverkauf im Ticketbüro im Haus des Gastes.

Gertie Falk (Chiemgau-Zeitung)

Rubriklistenbild: © Berger

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser