Ungar bei Bernau mit vielen Schutzengeln

Gegen Leitplanke und Lkw: Auto komplett aufgeschlitzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Gleich mehrere Schutzengel müssen wohl am Chiemsee geflogen sein, als sich in der Nacht auf Donnerstag auf der Salzburger Autobahn im Gemeindegebiet von Bernau bei Felden ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignet hat.

Gegen 3.45 Uhr wollte ein ungarischer Autofahrer einen Sattelzug überholen. Hierbei unterschätzte er aber beim Ausscheren den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, so dass er dieses leicht berührte. Bei einer Lenkkorrektur geriet das von dem 27-jährigen Monteur geführte Fahrzeug außer Kontrolle und krachte zunächst in die Mittelschutzleitplanke. Im weiteren Verlauf schleuderte dann das Fahrzeug nahezu ungebremst unter den neben ihn fahrenden Lastwagen.

Hierbei wurde der Wagen an der kompletten Beifahrerseite aufgerissen. Wie durch ein Wunder blieb der Fahrzeugführer nahezu unverletzt und konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Den entstandenen Gesamtsachschaden schätzt die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf rund 15.000 Euro.

Für die erforderlichen Sicherungs- und Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle wurden von der Integrierten Leitstelle in Rosenheim die ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehren Prien am Chiemsee und Bernau am Chiemsee alarmiert. Fast 40 Floriansjünger waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen an der Unfallstelle und gewährleisteten zusammen mit der Autobahnmeisterei und zwei Polizeistreifen eine reibungslose Einsatzabwicklung. Obwohl die Autobahn kurzzeitig sogar komplett gesperrt werden musste, kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser