A8 sechsspurig ab Höhe von Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zunächst ein Tempolimit und dann einen sechsspurigen Ausbau der A8 halten CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Raab, Landrat Josef Neiderhell (links) und Bürgermeister Klaus Daiber für sinnvoll.

Bernau - CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Raab, Landrat Josef Neiderhell und Bürgermeister Klaus Daiber haben sich auf eine nachhaltige Lösung beim Ausbau der A8 für die Gemeinde Bernau geeinigt. Ein Problem muss aber noch geklärt werden.

"Wir wollen den sechsspurigen Ausbau auch über den Bernauer Berg hinaus bis Felden", erklärt die Bundestagsabgeordnete Daniela Raab. Bisher sei er nur bis zum Bernauer Berg geplant. Aber damit wäre kein vollständiger Lärmschutz für Bernau gegeben.

Bürgermeister Klaus Daiber äußerte gegenüber Daniela Raab und Landrat Josef Neiderhell seine Bedenken, was mit dem Abschnitt vom Bernauer Berg bis Felden geschehen soll. Dieser Bereich sei im aktuellen Bedarfsplan bisher nicht berücksichtigt. Der Gemeinderat habe sich für eine dauerhafte, kontrollierte Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Abschnitt ausgesprochen. Für ein Tempolimit tagsüber von 100 Kilometern pro Stunde für Pkw und 70 Kilometern pro Stunde für Lkw sowie nachts von 80 beziehungsweise 60 Kilometern pro Stunde.

In Bernau äußerten Daniela Raab und Josef Neiderhell Verständnis für das Problem in Bernau. "Die nachhaltigste Lösung ist für mich der sechsspurige Ausbau bis Felden und dafür möchte ich mich einsetzen", betonte Daniela Raab. "Bis dahin erscheint mir ein Tempolimit aufgrund der besonderen Situation sinnvoll."

re/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser