Mitgliederzahl seit Gründung vor über zwei Jahren auf 30 gestiegen

Bilder für Marktresidenz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Ein großes Unternehmen, die Kursana GmbH in Berlin, betreibt die Marktresidenz in Prien. Gut aufgehoben fühlen sich die Senioren - auch weil ein kleiner Verein im Alltag seine Spuren hinterlässt.

Seit über zwei Jahren unterstützt ein Förderverein die Marktresidenz. Von sieben auf 30 ist die Mitgliederzahl inzwischen angestiegen. Und obwohl der jährliche Beitrag nur zehn Euro beträgt, leistet der Verein unter dem Vorsitz von Hella Lerch jede Menge. Einen Einblick in die Arbeit gab Schriftführerin Angelika Wildgruber in der Mitgliederversammlung in der Marktresidenz. So wurden im vergangenen Vereinsjahr unter anderem Matten für den Turnraum und Pflanzen für die Station der Demenzpatienten angeschafft. Zudem war es dank der Mitgliederbeiträge und Spenden möglich, kulturelle Veranstaltungen und die Begleitung von Senioren durch die Malteser zum Arzt und auf Spaziergängen zu organisieren. Besonders stolz zeigte sich Wildgruber über die Anschaffung eines Beamers zur Wiedergabe von Filmen und Dias.

Dass der Verein trotz der vielen Ausgaben finanziell gut dastehe und sogar Rücklagen habe, bestätigte Carina Radlinger in ihrem Kassenbericht. Und dass er darüber hinaus auch materielle Grundlagen hat, ging aus den Ausführungen von Vorsitzender Hella Lerch und Vereinsmitglied und Marktresidenz-Bewohner, Dr. Fritz Reuther, hervor.

Lieselotte Laue, eine ehemalige Heimbewohnerin, habe der Marktresidenz wertvolle Bilder, Wandteppiche und Möbel vermacht. Mit Hilfe des neuen Beamers zeigte Dr. Reuther den anwesenden Vereinsmitgliedern diese Erbstücke, darunter ein Bild von Fritz Halberg-Kraus. Er betonte, dass sowohl die Möbel, darunter ein Barockschrank, als auch die Bilder in der Marktresidenz verbleiben sollten. Da sie hier frei zugänglich seien, könnten sie nicht gegen Diebstahl, aber gegen Brand versichert werden. Dies bedeute jedoch keine große finanzielle Belastung für den Verein. Die anwesenden Mitglieder zeigten sich damit einverstanden.

Beraten wurde in der Versammlung auch darüber, wie man neue Mitglieder werben könne. Sowohl Mitgliedsbeiträge als auch Spenden (bis 200 Euro gilt ein Bankbeleg) könnten von der Steuer abgesetzt werden, da der Verein gemeinnützig sei. "Mit dem niedrigen Mitgliedsbeitrag möchten wir ausdrücken, dass wir unsere Ausgaben ganz genau überdenken", sagte Lerch.

Weitere Auskünfte über den Förderverein gibt's in der Kursana Marktresidenz, Telefon 08051/6050. gf

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser