Traunsteiner Polizistin konnte sich gerade noch retten

Autofahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Chieming - Am Sonntagmorgen wollte die Traunsteiner Polizei ein Auto aufhalten und kontrollieren. Der Autofahrer wollte dies offensichtlich nicht und beschleunigte durch. Eine Polizistin konnte sich gerade noch mit einem Sprung zur Seite retten.

Am frühen Sonntagmorgen befanden sich Beamte der Polizeiinspektion Traunstein aufgrund eines anderen Einsatzes vor einem Festzelt in Laimgrub, als ihnen ein Pkw auffiel, der mit hochdrehendem Motor über den dortigen Parkplatz fuhr und auf den Feldweg einbog.

Aufgrund des gezeigten Fahrverhaltens sollte der Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, weshalb sich eine Polizeibeamtin auf die Fahrbahn begab und den Pkw anhalten wollte. Kurz vor der Polizeibeamtin drehte der Fahrzeugführer den Motor erneut hoch und beschleunigte den Pkw. Die Polizeibeamtin konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten.

Die Polizeistreife nahm sofort die Verfolgung auf. Obwohl der Fahrzeugführer weiter flüchtete, konnte er auf Höhe Egerer angehalten und festgenommen werden.

Aufgrund des positiven Atemalkoholtests ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Im Anschluss wurde der Fahrzeugführer entlassen.

Er wird sich wegen diverser Delikte, unter anderem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Trunkenheit im Verkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Auch droht ihm der Entzug der Fahrerlaubnis.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chieming

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser