Ehrenamtliche Helfer für Asylbewerber

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer im Einsatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Helfer vom THW und dem BRK richten die Notunterkunft in der Turnhalle ein

Traunreut/Chieming - Auch im Landkreis Traunstein wurde von der Regierung Oberbayern der Notfallplan für Asylbewerber aktiviert. Viele ehrenamtliche Hände helfen: 

Ende Juli wurde von der Regierung Oberbayerns der Notfallplan für Asylbewerber auch im Landkreis Traunstein aktiviert. Seit Anfang August fungieren nun Turnhallen in Chieming und Traunreut als Notunterkünfte für Flüchtlinge. Um die neu angekommenen Hilfesuchenden aus Krisenstaaten wie Syrien, Afghanistan oder Eritrea in dieser schwierigen Situation zu unterstützen und die Mitarbeiter der zuständigen Behörden zu entlasten, ist der Kreisverband Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) mit mehreren Helfern vor Ort. 

Zu den geleisteten Hilfstätigkeiten der ehrenamtlichen Rotkreuzler zählen unter anderem der Aufbau von Betten und weiterer Infrastruktur, die Unterstützung bei der Registrierung der Asylbewerber in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Traunstein und die Übernahme der sanitätsdienstlichen Versorgung in den ersten Stunden nach der Ankunft. So musste beispielsweise eine schwangere Asylsuchende nach einem Kollaps erstversorgt und vom BRK-Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert werden. Zudem wurden einige Materialengpässe wie etwa das Fehlen von Kinderreisebetten von BRK-Helfern gelöst und einige Rotkreuzler stellten sich auch spontan zur Essensausgabe zur Verfügung. Viele Aufgaben werden dabei in konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst und dem THW erledigt. „Ich sehe es als eine große Herausforderung für uns als BRK, diese Notlage gemeinsam mit dem Landkreis, der Bevölkerung und den anderen Hilfsorganisationen zu meistern. Darum möchte ich mich schon jetzt bei allen unseren ehrenamtlichen Helfern aus den Bereitschaften und Fachdiensten für ihr großartiges Engagement bedanken und hoffe, dass sie weiterhin so gute Arbeit leisten. Auch die tägliche Kooperation mit dem Kameraden vom Malteser Hilfsdienst funktioniert tadellos“, sagte BRK-Kreisbereitschaftsleiter Jakob Goëss. 

Helfer aus vielen Bereitschaften im Einsatz 

Die BRK-Helfer, die sich in den Notunterkünften in Chieming und Traunreut ehrenamtlich engagieren, kommen aus dem ganzen Landkreis. Sie gehören den Bereitschaften Traunreut, Trostberg, Seeon, Inzell, Reit im Winkl, Engelsberg, Palling oder Achental an und haben gemeinsam in den zurückliegenden Tagen bereits hunderte Einsatzstunden geleistet. Auch BRK-Fachdienste wie das Kreisauskunftsbüro (KAB) oder Technik und Sicherheit (TUS) waren und sind mit Helfern vor Ort, um Unterstützung zu leisten. 

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz 

Zurück zur Übersicht: Chieming

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser