Stimmen Sie für Ihren Favoriten ab

Welches ist das schönste Fleckchen am Chiemsee?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Welches Fleckchen am Chiemsee ist denn nun das Schönste?

Der Chiemsee lockt jedes Jahr Tausende Touristen in unsere Region. Doch wo am Bayerischen Meer ist es denn nun am Schönsten? Stimmen Sie in unserem Voting für Ihren Favoriten ab.

Prien

Prien wird auch oftmals als Tor zum Chiemsee genannt, weil es häufig die erste Anlaufstelle für Touristen ist, die ihren Urlaub am "Bayerischen Meer" verbringen. Die Marktgemeinde bietet nicht nur zahlreiche Badestände, die im Sommer zum Sonnenbaden und Wassersport einladen, sondern besitzt mit der Stippelwerft auch einen der größten Häfen am See. Für Nostalgiker hält Prien die historische "Chiemseebahn" bereit, die Besucher seit über 125 Jahren zum Hafen bringt.

Rimsting

Der Luftkurort Rimsting erstreckt sich vom Westufer des Chiemsees - mit der Schafwaschener Bucht - bis hin zur "Ratzinger Höhe" auf 693 Metern. Von dort erschließt sich den Wanderern ein Panoramablick über die Chiemgauer Seen- und Berglandschaft. Aber auch die "Ludwigshöhe", oberhalb von Rimsting, bietet einen malerischen Blick über das "Bayerische Meer" und die Inseln. Die Schafwaschener Bucht hingegen lädt im Sommer zum Baden und Verweilen ein.

Breitbrunn

Breitbrunn ist umsäumt von Seen: Im Süden und Osten findet sich der Chiemsee und im Norden die Eggstätter-Hemhofer Seenplatte, das älteste Naturschutzgebiet Bayerns. Auf rund 1000 Hektar findet sich hier eine vielseitige Pflanzen- und Tierwelt, die seinesgleichen sucht. Mit dem Südende der Urfahrner Halbinsel ist Breitbrunn nicht nur am nächsten zur Herreninsel, sondern besitzt damit auch einen besonders geschichtsträchtigen Ort: Von dort aus ließ sich nämlich König Ludwig II. immer wieder auf die Insel rudern, um sich über die Arbeiten an seinem Schloss auf dem Laufenden zu halten.

Gstadt

Apropos Chiemsee-Inseln: Auch von Gstadt aus lässt es sich mit dem Dampfer bequem übersetzen zur Frauen- und Herreninsel. Zudem bietet die Strandpromenade viele Bademöglichkeiten, Restaurants und Wanderwege. Vom Beobachtungsturm Ganszipfel - am Uferweg zwischen Gstadt und Breitbrunn - hat man darüber hinaus einen herrlichen Blick auf die Inseln und die Bergketten dahinter. An den seichten Stellen präsentiert sich dazu eine vielfältige Vogelwelt.

Seebruck

Seebruck liegt an der Nordseite des Chiemsees, der mitten im Ort in die Alz abfließt. Bereits 50 nach Christus ließen sich hier die Römer in "Bedaium" - wie sie es tauften - nieder. Sie nutzten den Stützpunkt als Brückenkopf auf der Route zwischen Salzburg und Augsburg. Neben den Kulturschätzen bietet Seebruck auch zahlreiche Badestrände und Wanderwege, die zum Spaziergang einladen. Zudem kann man vom Seebrucker Hafen aus auf die Chiemseeinseln übersetzen.

Chieming

Am Ostufer des Chiemsees erstreckt sich Chieming mit seiner ausladenden Strandpromenade. Der Bajuwaren-Anführer Chiemo soll - einer Überlieferung nach - nicht nur für die Namensgebung des Ortes, sondern auch des Sees und der Gegend verantwortlich sein. Auch Camper finden in Chieming einen idealen Platz und können mit dem Wohnmobil direkt am "Bayerischen Meer" parken. Einmal im Jahr, zum Chiemsee-Triathlon, wird die Gemeinde zum Mekka für Sportbegeisterte.

Grabenstätt

Direkt am Achen-Delta liegt der Ort Grabenstätt. Gerade von den Aussichtstürmen in der Hirschauer Bucht aus lassen sich hier seltene Wasservögel beobachten. Gerade für Urlauber und Pendler von Vorteil: Der Ort befindet sich direkt an der Autobahn. Im Sommer gibt es viele Bademöglichkeiten und auch im Winter ist man von Grabenstätt aus in kürzester Zeit zum Skifahren in den umliegenden Bergen. Zahlreiche Wanderwege laden zudem zum Spaziergang ein.

Übersee

Zwischen dem Südufer des Chiemsees und den Chiemgauer Bergen liegt Übersee. Der Ort wartet auf mit dem längsten Naturbadestrand am "Bayerischen Meer". Neben dem Badespaß finden sich an der Promenade auch Biergärten, Cafés, Restaurants und Beach Bars. Einmal im Jahr wird Übersee von tausenden Musikfans bevölkert, die beim "Chiemsee Summer" den Ort zum Beben bringen. Auch für Kunstinteressierte hält Übersee etwas bereit: Im Exterhaus finden sich Werke von Julius Exter und den Chiemseemalern.

Bernau

Bernau ist am Südufer des Chiemsees gelegen, direkt an der A8. Auch von hier aus ist der Weg in die Berge - und gerade zur Kampenwand - nicht weit. Besonders Radfahrer kommen in Bernau auf ihre Kosten: egal ob bei einer Mountainbike-Tour oder gemütlich Ausfahrt am Chiemseeufer. Die Strandpromenade ist weitläufig und bietet sowohl Einheimischen, Urlaubern als auch Kurgästen einen idealen Ort, um ihre Batterien wieder aufzuladen. Schon die römischen Soldaten haben Bernau zu ihrer Zeit als Erholungsraum genutzt.

Fraueninsel

Auf der Fraueninsel - Bayerns kleinster politischer Gemeinde - wohnen ganzjährig rund 300 Einwohner. Geprägt wird die Insel vom Kloster Frauenwörth, das 782 von Herzog Tassilo III. von Bayern gegründet wurde. Berühmt ist auch das Marzipan aus dem Kloster. Aber auch der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel lockt alljährlich über 50.000 Besucher an.

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser