Kassenaffäre: Strafbefehl gegen Beer verlesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Verhandlungen um die "Eggstätter Kassenaffäre" gehen in die nächste Runde. Am Dienstag wurde nochmals der Strafbefehl verlesen.

"In der Affäre um die Gemeindekasse Eggstätt wird am dritten August in Rosenheim verhandelt werden." Das sagte der Anwalt von Ex-Bürgermeister Stefan Beer, Andreas Kastenbauer aus Traunstein. "Heute ginge es vor dem Schöffengericht Rosenheim darum, dass die Anklageschrift und der Strafbefehl verlesen worden sind," so der Anwalt.

Das Amtsgericht Rosenheim hatte bereits einen Strafbefehl von 120 Tagessätzen erlassen. Gegen dieses Strafmaß hatte Beer Einspruch erhoben. Ebenfalls verantworten, muss sich eine ehemalige Gemeindeangestellte und zwar wegen des Verdachts der Unterschlagung in 19 Fällen mit rund 35.000 Euro Schaden. Beer wird vorgeworfen, in 19 Fällen seine Aufsichtspflicht verletzt zu haben. Laut Eggstätts Bürgermeister Johannes Schartner sei der Gemeinde insgesamt eine Schaden von rund 50.000 Euro entstanden.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser