Leonhardiritt war ein Riesenspektakel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bürgermeister-Kutsche

Greimharting - Dem schlechten Wetter zum Trotz war der Leonhardiritt mit Gottesdienst und Gasthausbesuch auch in diesem Jahr wieder ein Riesenspektakel.

Auch wenn es nasskalt und windig war, schön war er doch wieder, der traditionelle Leonhardiritt in Greimharting in der Gemeinde Rimsting.

Seit 602 Jahren wird dort am 6. November der Heilige Leonhard verehrt. Heuer waren es genau 50 Pferde, die mit ihren Rosserern und Begleitern nach einem festlichen Gottesdienst mit Monsignore Bruno Fink, Kaplan Konrad Roider und dem Greimhartinger Kirchenchor dreimal um den Orts-Parcours ritten. Beim Vorbeiritt an der Geistlichkeit bekamen Reiter und Rösser den kirchlichen Segen.

Fotos vom Greimhartinger Leonhardiritt

Besonders gefielen wieder die herrlichen Glaubensmotive auf den Festwägen sowie die Gespanne mit den Kindern. Unter den Teilnehmern auf Pferden, Kutschen und Wägen waren nach guter alter Tradition auch die Bürgermeister Josef Mayer aus Rimsting, Jürgen Seifert aus Prien, Klaus Daiber aus Bernau und Marianne Steindlmüller aus Frasdorf. Das Bürgermeister-Quartett befand sich in einer Festkutsche von Sebastian Mayer aus Fürst bei Greimharting.

Abschließend fanden sich die bereits beim Umritt aufspielenden Priener Blasmusikanten sowie Ehrengäste und Besucher noch im Gasthaus Werndl zum gemütlichen Beisammensein ein.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser