Im Halfinger Freimoos

Der zweite Schritt zum intakten Moor wird getan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Renaturierung des Halfinger Freimoos schreitet weiter voran.

Halfing - Die Renaturierung des Halfinger Freimoos schreitet weiter voran. Jetzt werden weitere 14,4 Hektar wieder in ihren natürlichen Zustand versetzt.

Wie die bereits im Jahr 2012 erfolgreich durchgeführte Moorrenaturierung auf einer Renaturierungseinheit im Halfinger Freimoos, östlich des Wölkhamer Sees, werden in den kommenden Tagen auch die beiden Moorbereiche westlich und nördlich des Wölkhamer Sees endgültig renaturiert. In diesen beiden Flächenabschnitten wurden bereits im Frühjahr auf insgesamt 14,4 Hektar Fichtenbestände entnommen. Als abschließende Maßnahme müssen nun die Entwässerungsgräben innerhalb der beiden Flächeneinheiten mit holzarmierten Torfdämmen verschlossen werden.

Neue Lebensräume für Moorspezialisten

Ziel ist es, das Regenwasser wieder im Moorkörper zurückzuhalten. Der Torfboden soll das Niederschlagswasser aufsaugen und sich im Lauf der Zeit wieder ein für Moore typischer Wasserspiegel einstellen. Das reaktivierte Torfmooswachstum wird das klimaschädliche Treibhausgas Kohlendioxid in der lokalen Atmosphäre reduzieren. Neue Lebensräume für Moorspezialisten der Tier- und Pflanzenwelt werden sich entwickeln. Dies ist anschaulich in der 2012 wieder aktivierten Moorfläche zu entdecken. Es ist auch zu erwarten, dass das Niederschlagswasser bei Starkregen gespeichert wird und deshalb sich die Hochwasserspitzen in den angebundenen Bächen und Seen verringern werden.

Renaturierung 2012 war ein voller Erfolg

Die Renaturierungsfläche von 2012 weist bereits jetzt vielerorts ein flächiges Torfmooswachstum auf. Viele unterschiedliche Biotoptypen eines Moores liegen, wie ein buntes Mosaik, nah beieinander. Stellenweise siedelten sich seltene Hochmoorarten wie beispielsweise das Wollgras oder die Rosmarinheide explosionsartig an. Bei genauerem Hinsehen kann sogar der seltene Sonnentau oder die Moosbeere entdeckt werden. Es ist ein vielfältiges, abwechslungsreiches Landschaftsbild entstanden, das durch die nun laufenden Naturschutzmaßnahmen um ein vielfaches vergrößert wird. Die wieder hergestellte Moorlandschaft ist bei einem Spaziergang auf dem ausgewiesenen Moorlehrpfad der Gemeinde Halfing eindrucksvoll zu erleben.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Halfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser