Joachim Herrmann ehrt Zivilcourage:

Auszeichnung für die Helden von Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München/Prien - Heldenhaft haben Ersin Bengi und Andreas Bock im vergangenen Jahr den Schützen von Prien entwaffnet und dingfest gemacht. Jetzt wurden beide vom Bayerischen Innenminister geehrt.

Die Schießerei in Prien wird vielen noch im Gedächtnis sein: Am Montagnachmittag, 03.02.2014, verprügelt ein damals 39-jähriger Mann zuerst seine Ex-Freundin auf offener Straße. Er zieht sie an den Haaren in eine Hofeinfahrt und hält ihr anschließend eine Waffe gegen den Kopf. Mehrere Passanten eilen ihr zu Hilfe. Doch als Ersin Bengi versucht, auf den Bewaffneten einzureden, drückt dieser plötzlich ab. Eine Kugel trifft ihn in den Oberkörper und verletzte ihn schwer. Eine zweite Kugel streifte seine Oberlippe. Noch heute hat er unter den Folgen zu leiden.

Ein zweiter Passant, Oberarzt Andreas Bock, nutzt die Gelegenheit und ringt den 39-Jährigen zu Boden. Es gelingt ihm, den Mann zu entwaffnen, die Pistole zur Seite zu schieben und den Täter bis zum Eintreffe der Polizei zu fixieren. Anschließend kümmert er sich noch um den verletzten Ersin Bengi.

Durch das couragierte Handeln der Beteiligten konnte sich die Frau in einem günstigen Moment befreien und flüchten. Der Täter wurde der Polizei übergeben und festgenommen. Er wurde mittlerweile verurteilt.

Für ihr heldenhaftes Eingreifen wurden Ersin Bengi und Andreas Bock an diesem Freitag von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit der Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit geehrte. "Ich habe größten Respekt vor Ihrem mutigen Einschreiten", würdigte Herrmann die Geehrten bei der Feierstunde. "Sie sind exzellente Botschafter für vorbildliche Zivilcourage und haben sich in besonderer Weise um die Innere Sicherheit verdient gemacht!"

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser