So will die PTG das Defizit bekämpfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien/Fraueninsel - Trotz des jährlichen Defizits von rund 30.000 Euro möchte die Priener Tourismus GmbH den Christkindlmarkt auf der Fraueninsel nicht aufgeben.

Service:

Die Christkindlmärkte im Chiemgau

Seit zwölf Jahren betreibt die Priener Tourismus GmbH (PTG) jetzt schon den Christkindlmarkt auf der Fraueninsel. Und seit seiner Einführung verursacht der Markt ein Defizit von rund 30.000 Euro jährlich. Für die PTG ist das aber nur schwer zu schultern. Ein Zuschussantrag bei den umliegenden Gemeinden und Hoteliers stieß eher auf taube Ohren. "Das bislang von uns alleine getragene Defizit wollen wir auf mehrere Schultern verteilen, weil wir der Meinung sind, dass der Markt vielen zugute kommt", so Bertram Vogel, Geschäftsführer der PTG.

Lesen Sie auch:

Einige Kommunen sehen das allerdings etwas anders. Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke meinte beispielsweise, dass jeder für seine Veranstaltung selber verantwortlich ist. "Herr Kösterke hat absolut recht", meint Vogel. "Wir haben ja auch einen eigenen Christkindlmarkt in Prien, für den wir - wie alle anderen Gemeinden auch - natürlich selbst verantwortlich sind." Der Markt auf der Insel sei aber für den gesamten Chiemgau von großer "touristischer Bedeutung". Daher wünsche man sich bei der PTG, dass die, die von dem Christkindlmarkt profitieren, auch zu seinem Überleben beitragen sollen.

ps/red

Rubriklistenbild: © ps

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser