Kindergarten-Erhaltungsverein Sachrang: Kampf um Erhalt des Kindergartens

"Kinder gehören zu einem Ort"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau(CH-Z) - "Ein Ort, der die Schule und den Kindergarten verliert, verliert die Kinder. Wenn ein Ort die Kinder verliert, verliert er damit seine Seele."

So fasste Sepp Daxenberger (Grüne) die Bemühungen der Sachranger Eltern um ihren Kindergarten im Alten Schulhaus bei der Informationsveranstaltung im Gasthaus Baumbach in Aschau in knappen Worten zusammen.

Die Sachranger wollen ihren Kindergarten Sankt Michael mit aller Macht für das Weiterbestehen der Dorfgemeinschaft erhalten. "Keine junge Familie zieht nach Sachrang, wenn es hier keinen Kindergarten gibt, zur Arbeit und zur Schule muss schon gefahren werden, da sollte zumindest der Kindergarten ohne Aufwand erreichbar sein", so die Vorsitzende des Kindergarten-Erhaltungsvereins Sachrang, Sita Bauer. Die Sachranger gründeten für den weiteren Bestand im Sommer den Kindergarten-Erhaltungsverein Sachrang und stellten ihn nun auch in Aschau der Öffentlichkeit vor.

Die Erste Vorsitzende des Vereins ist die Vorsitzende des Elternbeirats, Sita Bauer, ihre Stellvertreterin ist Monika Pfaffinger, Kassenwart Peter Bauer ist für die Finanzen verantwortlich, Schriftführerin Barbara Michel kümmert sich um die Bücher und den Schriftverkehr. Die drei Beisitzerinnen Vroni Wörndl, Sandra Steeb und Antje Draegert runden das Gremium ab.

Der Kindergarten Sankt Michael könnte eine Gruppe mit 25 Kindern aufnehmen, aktuell besuchen jedoch nur ein Dutzend Buben und Mädchen die Einrichtung im Alten Sachranger Schulhaus, die Tendenz in den nächsten Jahren ist weiter rückläufig. Das entstehende Defizit durch die Unterbelegung muss die Gemeinde Aschau decken, diese Defizitübernahme kann jedoch nicht unbegrenzt übernommen werden. Bürgermeister Werner Weyerer wies darauf hin, dass der Sachranger Kindergarten eine verhältnismäßig neue Einrichtung sei und erst nach der Schließung der Schule als Ableger des kirchlichen Kindergartens entstand, als in Aschau beide Kindergärten überbelegt waren. Mit 23 Kindern war der Kindergarten Sankt Michael damals ausgelastet, doch habe die Zahl der Kinder seitdem kontinuierlich abgenommen. Der Bestand des Sachranger Kindergartens sei nach dem aktuellen Gemeinderatsbeschluss zunächst nur für ein weiteres Jahr gesichert. Eine unbegrenzte Defizitübernahme sei der Gemeinde nicht möglich.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser