Neues Rathaus gewinnt Gestalt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Daiber

Bernau - Das neue Rathaus an der Chiemseestraße in Bernau erhält zwei oder drei - dann aber nicht allesamt ausgebaute - Geschosse. Ein Keller ist nicht vorgesehen.

Der Sitzungssaal wird im Erdgeschoss eingerichtet. Diese und weitere Vorgaben hat der Gemeinderat den Architekten erteilt. Er hat die beiden Planungsbüros aufgefordert, ihre Entwürfe bis 15. März zu überarbeiten.

Lesen Sie auch:

Der Gemeinderat steht in Kontakt mit zwei Büros in Rosenheim: mit "Guggenbichler + Wagenstaller" und mit der "Werkgemeinschaft Rosenheim". Erste Entwürfe hatten diese Architekten jeweils bereits im vergangenen Jahr vorgelegt, die dann - bedingt durch den Bürgerentscheid - auf Eis lagen. Nachdem der Bürger den Standort für das Rathaus an der Chiemseestraße festgelegt hatte, setzte der Gemeinderat die Zusammenarbet mit den Architekten fort. Das Gremium erließ in nicht öffentlicher Sitzung Vorgaben für eine Überarbeitung der Pläne, die Bürgermeister Klaus Daiber jetzt bekannt gab.

Das neue Rathaus werde auf Anraten der Statiker und des Bodengutachtens "aus wirtschaftlichen Gründen" ohne Keller ausgeführt, erläuterte der Rathauschef eine der wesentlichen Festsetzungen des Gemeinderats. Eine Bauweise - Holz- oder Massivbau - werde nicht vorgegeben. Und der Bürgermeister weiter: "Ein Leseraum wird im Zusammenhang mit dem neuen Rathaus nicht eingeplant."

Der Sitzungssaal wird, so eine weitere Vorgabe an die Architekten, im Erdgeschoss als Multifunktionsraum vorgesehen und kann im Rahmen von Veranstaltungen zum Beispiel am Rathausplatz nach außen geöffnet werden. Das Foyer können die Planer so groß anlegen, wie sie meinen. Was sie jedoch auf alle Fälle einplanen müssen, ist eine Toilette, die man auch dann betreten kann, wenn das Rathaus geschlossen ist.

"Ein zusätzliches Gebäude - zum Beispiel ein Café - ist nicht vorzusehen", erläuterte Daiber eine weitere Festsetzung, die der Gemeinderat getroffen hat. Als Energiestandard sei der "gesetzliche Stand" nach der Energieeinsparverordnung 2012/2013 vorzusehen. Die Statik des Gebäudes sei für eine Fotovoltaikanlage auszulegen. "Eine zentrale Lüftungsanlage ist einzubauen", so Daiber weiter. "Die Fenster sollen aber trotzdem zu öffnen sein." Die Heizung werde mittels Sole- beziehungsweise Wärmepumpe betrieben. Das Brauchwasser werde über Durchlauferhitzer, die Räume über Fußbodenheizungen erwärmt.

Die Planer haben Vorgaben zu beachten, ihnen verbleiben aber auch große Freiräume, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. So hat der Gemeinderat zum Beispiel auch darauf verzichtet, die Fassadengestaltung verbindlich vorzugeben. Erwünscht seien aber Entwurfsvarianten - "auch traditionellere Ansichten", wie das Gremium ergänzte. Der Rat beauftragte die Planer, eine 3-D-animierte Darstellung vorzulegen.

Auf maximal 11,70 Meter begrenzt hat der Gemeinderat die Firsthöhe des Rathauses. Damit seien, wie Daiber auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung erläuterte, zwei Vollgeschosse wie auch zwei Etagen und eine dritte möglich, die dann aber nicht voll ausgebaut werden könnte. Vorgaben für die Länge und Breite des Rathauses seien nicht erteilt worden.

Der Gemeinderat will keinesfalls einen Bau, der in seinen Ausmaßen aus dem Ruder läuft und insbesondere die Sichtachsen über den alten Sportplatz, den Kurpark und die Kirche nachhaltig beeinträchtigt. Vor dem Rathausplatz an der Chiemseestraße werden, wie der Rat weiter festlegte, keine weiteren Stellplätze eingeplant.

Auf dem Weg zum neuen Rathaus will der Gemeinderat den Zeitplan, den er aufgestellt hat, unbedingt einhalten. Bis 15. März müssen die beiden Architekturbüros ihre neuen Entwürfe einschließlich Kostenberechnung in Bernau abgeben. Der Gemeinderat lässt dann die Unterlagen vom Planungsbüro "Straßer & Partner" in Traunstein prüfen. Und voraussichtlich Ende des Monats entscheidet sich dann das Gremium für einen Siegerentwurf. Mit dem ausgewählten Büro geht der Rat dann in die Detailplanung - mit nach wie vor dem gleichen Fernziel: dem Baubeginn für das Rathaus im Frühjahr 2013.

pü/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser