"Plötzlich" schloss sich die Schranke

In Prien: US-Urlauber fast von Zug erfasst

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Der Europa-Urlaub eines amerikanischen Ehepaars hätte am Mittwoch fast ein böses Ende gefunden. Mit ihrem Leihauto blieben sie in einem Bahnübergang stecken.

Am Mittwochnachmittag, gegen 14:45 Uhr, fuhr ein amerikanisches Ehepaar, welches auf der Durchreise nach Polen war, mit ihrem Leihauto über den beschrankten Bahnübergang der Harrasserstrasse in Prien.

Fahrerin kannte das so von daheim

Da es die Fahrerin von Zuhause gewohnt war bei blinkendem Warnlicht über den Bahnübergang zu fahren und sie keine Glockenschläge hörte, tastete sich die Frau langsam in den Bahnübergang hinein. Als sie bereits halb auf den Gleisen stand, schloss sich führ die Fahrerin „plötzlich“ die Schranke und stieß gegen das Fahrzeugdach und ihr Fahrzeug blieb stehen.

Ihr Glück: Zug fuhr auf dem Gegengleis

Großes Glück hatte das Ehepaar, dass der Zug auf dem Gegengleis vorbeifuhr und der Urlaub somit kein böses Ende nahm. Das Ehepaar blieb unverletzt, musste aber eine Geldstrafe bezahlen.

Die Schranke blieb halb geöffnet stehen. Der Bahnverkehr wurde während der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Prien abgesichert. Die Züge fuhren für rund 30 Minuten langsamer bzw. auf Sicht.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © usage Germany only, Verwendung nur in Deutschland

Zurück zur Übersicht: Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser