Nach dem Vorfall im Waldgebiet Kirchholz 

Hund reißt Wildhasen: Polizei sucht nach Zeugen  

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Prien/Atzing: Ein frei laufender Hund hatte vergangene Woche einen Wildhasen in einem Waldstück totgebissen. Der zuständige Jäger erstattete Anzeige. Die Polizei sucht nun den bislang unbekannten Hundehalter und bittet um Hinweise.

Am Donnerstag, 27. Oktober gegen 8.15 Uhr hörte der für das Jagdrevier Prien/Atzing zuständige Jäger bei der Jagdausübung, beim Kirchholz in der Nähe von Stetten/Elperting am Waldrand gegenüber seines Ansitzes das Klagen eines Wildtieres.Gleichzeitig war aus der Richtung Hundegebell und eine Männerstimme zu hören, die mehrmals Kommandos wie „Aus“ und „Pfui“ rief

Der Jäger ging direkt über die Wiese in diese Richtung und konnte einen Mann, dunkel gekleidet mit dunkler Kappe sehen, der einen großen kräftigen Labrador-Hund mit dunklem Fell an der Leine führte. Der Hundehalter muss den Jäger auch bemerkt haben, denn er ging beschleunigt in die entgegengesetzte Richtung in ein Waldstück und blieb auch auf Zurufen des Jägers nicht stehen. Es gelang dem Jäger nicht mehr den Mann mit Hund einzuholen

Bei der späteren Absuche am Ereignisort mit Hilfe eines Jagdhundes wurde ein vor kurzem totgebissener Hase im Gestrüpp gefunden. Es waren eindeutige frische Kampfspuren zu sehen. Im Zusammenhang mit den Wahrnehmungen des Jägers muss davon ausgegangen werden, dass der wahrscheinlich nicht angeleinte Labrador den Hasen gerissen hatte. Der Jäger erstattete Anzeige bei der Polizei. 

Aufruf der Polizei

Die Polizeiinspektion Prien bittet um Hinweise. Wer hat am 27. Oktober gegen 8.15 Uhr in der Nähe von Stetten/Elperting in Richtung Farnach einen dunkel gekleideten Mann mit einem Labrador mit dunklem Fell gesehen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Prien, Telefon 08051/9057-0. 

Dieser Vorfall wird auch zum Anlass genommen, alle Hundebesitzer darauf hinzuweisen, dass sie gegen Rechtsvorschriften verstoßen, wenn sie ihre Tiere in einem Jagdrevier unbeaufsichtigt frei laufen lassen. Das Tier muss ständig der Einwirkung seines Herrn unterstehen. Dies ist am besten durch Anleinen zu erreichen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser