Gutachten gibt Entwarnung für Chieming

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Das Gesundheitsamt rät davon ab, im Chiemsee zu baden. Das Strandbad Chieming widerspricht mit Verweis ein aktuelles mikrobiologischen Gutachten.

Man habe noch keine Wasserproben entnehmen können um festzustellen, ob es zu Verunreinigungen aufgrund des Hochwassers gekommen sei, sagte Landratsamt-Sprecher Michael Fischer der Chiemgau-Zeitung. Zwar gehe das Gesundheitsamt von Verunreinigungen aus, ein Badeverbot habe man aber nicht ausgesprochen.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Baden: Kein Verbot, aber eine Warnung

Um Klarheit zu schaffen, sollen baldmöglichst Proben am Chiemsee entnommen werden. Dies sei noch nicht geschehen, weil der Wasserstand im Uferbereich zu hoch sei um die gesetzlich Vorschriften für reguläre Wasserproben zu erfüllen. Fischer rechnet deshalb mit Ergebnissen "frühestens Ende nächster Woche".

Die Heimatzeitung schreibt, dass der Wasserstand 2013 sogar den Pegel vom Jahrhunderthochstand 1954 übertraf. Noch immer liege der Pegel in Prien bei etwa 1,80 Meter und damit etwas doppelt so hoch wie die "normalen" 90 Zentimeter. Deshalb sind weiterhin Überschwemmungen am Ufer festzustellen.

Gutachten für das Strandbad Chieming

Das Strandbad Chieming hat sich selbst um eine Überprüfung der Wasserqualität gekümert und am Mittwoch Wasserproben für ein Mikrobiologisches Gutachten entnehmen lassen. Das private Institut MioLab GmbH aus Neuötting hat die Proben direkt am Strandbad Chieming genommen und am Donnerstag die Ergebnisse mitgeteilt.

Der Befundbericht, den chiemgau24 vom Strandbad erhalten hat, bewertet die Wasserqualität als "Nicht zu beanstanden".

mg/rm

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser