Priener Ruderer beziehen neues Heim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Gut 40 Jahre nach dem Bau der ersten Bootshütte konnte der Ruderverein Prien jetzt seinen Neubau einweihen. Für die neue Bootshütte war ein finanzieller Kraftakt nötig.

Dank vieler großzügiger Freunde und Mitglieder kam innerhalb von drei Jahren ein sechsstelliger Betrag zusammen. Bei der Weihe freuten sich viele Mitglieder über den kirchlichen Segen und darüber, dass der moderne Holzbau im Gegensatz zum Vorgänger über Sanitäranlagen verfügt.

Die neue Bootshütte des Priener Rudervereins wurde im Beisein zahlreicher Gäste kirchlich gesegnet.

"Für ein Richtfest sind wir schon zu weit, aber wir wollten Euch zeigen, wo Euer Geld hingekommen ist", begründete Vorsitzender Martin Aufenanger den Zeitpunkt der Einweihung. Etwa ein Jahr werde der gesamte Ausbau noch in Anspruch nehmen.

Er erinnerte an den Bau der ersten Hütte durch den Schülerruderverein des Ludwig-Thoma-Gymnasiums (LTG) vor über 40 Jahren und in der Folge an die Gründung des Rudervereins 1990 sowie an die Kooperation der beiden.

Landrat Josef Neiderhell und Bürgermeister Jürgen Seifert galt Aufenangers besonderer Dank, weil sich beide seit ihrem jeweiligen Amtsantritt vor drei Jahren für den Neubau verwendet hätten.

Neiderhell lobte Rudern als einen Sport, den man in jedem Alter ausüben könne. Dem Ruderverein habe er seinerzeit geraten: "Stellt doch mal einen Antrag."

Aufenanger hatte im Vorfeld an die ablehnende Haltung des Landratsamtes in der Vergangenheit erinnert, denn der Ruderverein hatte sich schon vor etlichen Jahren eine zeitgemäßere Bleibe gewünscht.

Vorstand Martin Aufenanger, Landrat Josef Neiderhell und Bürgermeister Jürgen Seifert (von links) zerschnitten das Band und gaben den Neubau offiziell frei.

Neben der Problematik der Genehmigung in der Chiemseeschutz-Zone in Ufernähe sei ein weiterer Knackpunkt die Finanzierung gewesen. Innerhalb eines Jahres habe der Verein 90.000 Euro beisammen gehabt und auf der Weihnachtsfeier 2010 habe Manfred Löhmann, der Schatzmeister, bekannt geben können, dass eine sechsstellige Summe abrufbar sei, ließ Aufenanger die Entwicklung Revue passieren.

"Ihr habt das ohne Zuschüsse geschafft", würdigte Seifert, selbst aktiver Ruderer, den finanziellen Kraftakt. Gleichzeitig lobte er das Vereinsklima und die herzliche Atmosphäre bei den Ruderern.

LTG-Oberstudiendirektor Günther Madsack freute sich, dass nun "ein Ruderpalast" eingeweiht werde. Mit dem ersten Abiturjahrgang 1957 am LTG sei auch der Schüler-Ruderverein gegründet worden und "so soll es weiter gehen", wünschte sich der LTG-Chef.

Thomas Stamm, der Präsident des bayerischen Ruderverbands, hob die Beliebtheit des "Prienathons" hervor, der Langtrecken-Regatta des Priener Rudervereins.

Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth und Pastoralreferentin Maria Kotulek sprachen den kirchlichen Segen über den Bau, bevor Neiderhell als offizieller Akt zur Einweihung eine eigens gesponnene Schnur zerschnitt.

Bei Musik und Häppchen, jeder Menge Kuchen und guter Laune freuten sich dann Gäste und Mitglieder über den gelungenen Bau, der zwar noch nicht fertig ist, doch schon erahnen lässt, dass sich die Ruderer dort wohlfühlen werden.

daa/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © Berger

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser