Rathaus: Bürgerentscheid "geht nicht"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Als Standorte für ein neues Rathaus in Bernau stehen zur Debatte: Grundstücke an der Aschauer Straße ("A"), an der Chiemseestraße ("C") und an der Rottauer Straße ("R"). In letztem Fall kommt ein Neubau anstelle des Minigolfplatzes ("R") oder auch anstelle des "Paul-" oder "Bonnhauses" in Betracht.

Bernau - Die Diskussion über ein neues Rathaus in Bernau geht weiter. Unterdessen gab Bürgermeister Daiber bekannt, dass bei der Findung eines geeigneten Standortes ein Bürgerentscheid nicht gehen würde.

Nachdem die Bürger zu Wort gekommen sind, erörtert der Gemeinderat am morgigen Donnerstag das weitere Vorgehen. Der öffentliche Teil der Sitzung im Haus des Gastes beginnt um 19 Uhr.

In einer außerordentlichen Bürgerversammlung hatte die Gemeinde die an der Chiemsee-, der Rottauer und der Aschauer Straße zur Debatte stehenden Standorte für den Neubau eines Rathauses vorgestellt. Zu Wort meldeten sich Fürsprecher aller drei Varianten.

Hohe Wellen schlägt die Diskussion. In zahlreichen Leserbriefen in der Chiemgau-Zeitung äußern Bürger in Bernau ihre Meinungen. Neben dem Für und Wider des einen oder anderen Standorts wollen viele von ihnen vor allem auch über die Größe und die Gestaltung des geplanten Rathauses informiert werden.

Bürgermeister Klaus Daiber sagte auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung, dass ein "grobes" Raumprogramm seit 2006 vorliege. In öffentlicher Sitzung habe der Gemeinderat dieses Konzept nie beraten. Dieses Raumprogramm müsse jedoch "noch einmal durchgegangen werden".

Ursprünglich hatte der Gemeinderat einmal geplant, nach der Bürgerversammlung einen Standort für das Rathaus festzulegen. Doch jetzt will der Bürgermeister mit dem Gremium das weitere Vorgehen noch einmal beraten.

Bürgerentscheid "geht nicht"

Zur Diskussion stellen will der Bürgermeister auch die, wie er sagt, "Empfehlung" von Herbert Hartl: In der Bürgerversammlung hatte der Ex-Gemeinderat vorgeschlagen, ein Ratsbegehren einzuleiten und den Bürger über den Standort für das neue Rathaus entscheiden zu lassen.

Der Bürgermeister hat sich inzwischen, wie er sagt, im Landratsamt informiert. Das Ergebnis: Ein Bürgerentscheid "geht nicht", so Daiber. Eine Abstimmung, die mit "Ja" oder "Nein" auf eine Frage erfolgen müsse, könne nicht herangezogen werden, um einen von drei Standorten auszuwählen. Möglich sei hingegen eine "Bürgerbefragung".

pü/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser