Rohre auf Stelzen werden abgebaut

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Gewirr aus Beton und Stahl ist derzeit in der Baugrube der VR-Bank zu sehen. Die Zwischendecke für das zweite Untergeschoss der Tiefgarage ist jetzt fertig.

Prien - Zweieinhalb Monate zog sich ein über 400 Meter langes Rohrleitungssystem in gut vier Metern Höhe durch den Ort. Diese Woche sollen die Rohre samt Stützen abgebaut werden.

Durch diese "Pipeline" pumpte die Volksbank Raiffeisenbank (VR-Bank) Rosenheim-Chiemsee bis vor knapp zwei Wochen Grundwasser aus ihrer Baugrube an der Hochriesstraße in die Prien.

Die Arbeiten an der Tiefgarage der VR-Bank sind inzwischen so weit fortgeschritten, dass das Rohrleitungssystem nicht mehr benötigt wird, sagte Peter Holzner, Geschäftsführer der Priener Hauptgeschäftsstelle der Bank, im Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung. Wie wiederholt berichtet, hatte die Bank Anfang August eine Spezialfirma beauftragt, die "Pipeline" auf Stelzen durch See-, Schul- und Höhenbergstraße bis zur Prienbrücke ins Gries zu installieren. Grund war der außergewöhnlich hohe Grundwasserspiegel, der die Grabungsarbeiten bis in acht Meter Tiefe unmöglich machte. In gut sechs Metern Tiefe waren die Bagger auf große Mengen Wasser gestoßen.

In der Spitze wurden nach Bankangaben danach bis zu 160 Liter pro Sekunde abgepumpt, zuletzt vor knapp zwei Wochen waren es Holzner zufolge noch 30 Liter.

Mittlerweile ist die Beton-Zwischendecke auf dem zweiten Untergeschoss fertig. Ihr Bau war wegen der Anordnung mit zahlreichen Schrägen für spätere Ab- und Auffahrten schwierig. Dieses zweite Tiefgaragengeschoss erstreckt sich nur über etwa die halbe Gesamtfläche, das erste Untergeschoss wird vollständig mit Stellplätzen ausgestattet, so dass insgesamt gut 50 entstehen. Bis zum Jahresende soll, einigermaßen günstiges Wetter vorausgesetzt, mindestens die Decke auf der Tiefgarage fertig werden.

Zeitweise arbeiten derzeit bis zu zwei Dutzend Mann auf der Baustelle. Das Ausmaß des Komplexes lässt sich an anderen Zahlen erahnen. Holzner zufolge sind etwa 15 Planer und rund 40 Firmen für die einzelnen Gewerke beteiligt. Der Komplex mit vier oberirdischen Geschossen erstreckt sich an Hochries- und Bahnhofstraße jeweils über mehr als 30 Meter. Bis Anfang 2012 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Ab heute wird für voraussichtlich vier Wochen eine weitere Baustelle aufgemacht. Mitte Mai waren bei Betonierungsarbeiten in der Baugrube der VR-Bank versehentlich größere Mengen in den Abwasserkanal unter der benachbarten Fußgängerzone Bahnhofstraße geflossen und hart geworden. In Absprache mit den Anliegern hatte die Bank den notwendigen Austausch der verstopften Rohre auf die Zeit nach der touristischen Saison verschoben.

Nun wird nicht nur der Kanal auf einer Länge von fast 100 Metern (ab NKD-Markt bis zur Bernauer Straße) auf Kosten der Bank ausgetauscht. Die Marktgemeinde nutzt den Umstand, dass die Fußgängerzone aufgerissen werden muss, um auch gleich die Jahrzehnte alte Wasserleitung daneben zu erneuern.

Als vor Jahren die Fußgängerzone entstanden war, hatte der Markt Prien aus Kostengründen auf diese Zusatzmaßnahme verzichtet.

Und eine weitere Maßnahme wird jetzt auch gleich damit verbunden. Zwischen Marktplatz und Wendelsteinstraße werden von Erdgas Südbayern in der Bernauer Straße Gasleitungen samt Hausanschlüssen verlegt. Die Bernauer Straße ist in diesem Abschnitt ab heute, Montag, voraussichtlich bis Donnerstag total gesperrt.

Dirk Breitfuß (Chiemgau-Zeitung)

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser