Starkoch Winkler jetzt Ehrenbürger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Heinz Winkler vor seiner gleichnamigen Residenz

Aschau - Starkoch Heinz Winkler ist jetzt Ehrenbürger von Aschau und bekam vor Bürgermeister Werner Weyerer die Urkunde überreicht.

Bei einer Feierstunde im Laubensaal auf Schloss Hohenaschau überreichte Weyerer dem neuen Ehrenbürger vor zahlreichen Familienmitgliedern, Freunden, Gästen und Bekannten die Urkunde zu dieser außergewöhnlichen Ehrung. Das Aschauer Streichquartett umrahmte den Festabend musikalisch.

"Was hat den Gemeinderat veranlasst, unserem Sternekoch Heinz Winkler die höchste Auszeichnung, die eine Gemeinde zu vergeben hat, zu verleihen", fragte Bürgermeister Weyerer. Heinz Winkler habe es geschafft, die alte Tafernwirtschaft "Hotel zur Post" aus dem 14.Jahrhundert in den Gourmettempel "Residenz Heinz Winkler" zu verwandeln und damit nicht nur die Residenz, sondern auch den Ort und die ganze Region weltweit bekannt zu machen.

Aschau habe es dem Sternekoch zu verdanken, dass immer wieder hochrangige Persönlichkeiten, Wirtschaftsbosse, einflussreiche und bedeutende Politiker, Präsidenten und gekrönte Häupter Gast in der Residenz Heinz Winkler seien und damit auch Aschau und seine wunderschöne Umgebung kennen lernten. "Um in der Sprache der Touristiker zu reden, müsste ich sagen Heinz Winkler ist ein Werbeträger von höchstem Rang, er hat mit seiner Residenz Aschau und das Priental international bekannt gemacht. Die Namen der Gäste, die schon auf dem Kirchberg waren, lesen sich wie ein Auszug aus dem Who is Who."

Ausführlich ging Weyerer auf das bisherige Lebenswerk von Heinz Winkler ein und zählte die zahllosen Auszeichnungen und Ehrungen auf, die er im Laufe seines bisherigen Lebens erworben hat. Darunter - neben den fachlichen Auszeichnungen - findet sich auch das Bundesverdienstkreuz am Band.

Es sei ein Glückstag für Aschau und die Region gewesen, als Heinz Winkler beschloss, seine Wirkungsstätte in den Chiemgau zu verlegen. Der damalige Küchenchef des Münchner Tantris und Drei-Sterne-Koch habe mit der liebevollen und stilbewußten Renovierung des traditionsreichen Aschauer Hotels zur Post den Gästen einen Ort geschaffen, der ihnen den Traum einer idealen Verbindung von Lebensstil und Wohlbefinden, von Kultur und exklusivem Essen so nahe wie möglich bringe. Seit 18 Jahren leite Heinz Winkler nicht nur das Restaurant, das 2008 mittlerweile zum 21. Mal mit drei Sternen ausgezeichnet worden sei, sondern zugleich auch das Hotel mit seinem einzigartigen Ambiente. Ganz nebenbei biete die Residenz in Aschau auch noch eine Vielzahl von hoch qualifizierten Ausbildungs- und Arbeitsplätzen.

Der stellvertretende Landrat Josef Huber erklärte, dass der ganze Landkreis stolz sein könne auf einen Werbeträger diesen Formates, die ganze Region sonne sich kulinarisch in seinem Glanze.

Schauspieler Christian Wolff nannte Winkler in seiner Laudatio einen "Rolls Royce" unter den Köchen, so deutlich überrage er alle anderen mit seiner Kunst und seinem Haus.

Heinz Winkler bedankte sich bei Bürgermeister Werner Weyerer und der Gemeinde Aschau für diese Auszeichnung, er sei sich der Einmaligkeit dieser Ehrung durchaus bewusst.

reh/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser