Trauer um einen begeisterten Sportler

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sepp Hauser.

Waldhausen - Große Bestürzung und Betroffenheit in der Bevölkerung und besonders in der heimischen Fußballszene: Sepp Hauser ist am Dienstagmorgen im Krankenhaus München-Bogenhausen seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

Sepp Hauser, der in seiner langjährigen Trainerlaufbahn vor allem beim ehemaligen Bezirksoberligisten SV Waldhausen große sportliche Erfolge feierte, ist am Dienstagmorgen im Krankenhaus München-Bogenhausen seinen schweren Kopfverletzungen erlegen, die er sich bei einem Sturz mit dem Fahrrad auf der Straße von Schnaitsee in Richtung Wasserburg zugezogen hatte.

Der 65-jährige pensionierte Polizeihauptkommisar war neben seinem Polizeiberuf - zuerst in Wasserburg, dann als Leiter der Inspektion Waldkraiburg - im wahrsten Sinne des Wortes ein "Fußball-Besessener". In Waldhausen prägte er nicht nur die Jugendarbeit in den 70er- und 80er-Jahren, sondern war anschließend mit den Aufstiegen bis in die Bezirksoberliga für die Höhepunkte in der Vereinsgeschichte verantwortlich. Anschließend verschlug es ihn noch als Trainer zur FA Trostberg, zum TSV Altenmarkt und zum TSV Eiselfing.

Das besondere Mitgefühl gilt seinen beiden Kindern Henriette und Richard, die mit dem Tod des Vaters den zweiten Schickssalsschlag innerhalb eines halben Jahres hinnehmen mussten, nachdem ihre Mutter Henriette erst im Dezember 2009 bei einem Verkehrsunfall ebenfalls tödlich verunglückte.

Die Beerdigung von Sepp Hauser findet am morgigen Freitag um 14 Uhr in Schnaitsee statt.

jp/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser