Über Vereinsheim soll Sonne strahlen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sie freuten sich bei der Einweihung über die neue Fotovoltaikanlage: Herbert Langmann (Dritter von rechts), Anton Steffanutti (Dritter von links), Bettina Roder-Pröbstel (Vierte von rechts) und Claus Linke (Zweiter von rechts) von der Solargesellschaft, die Vertreter des Atzinger Trachtenvereins, Michael Schlosser senior (Vierter von links), Günther Wagenhuber (rechts) und Michael Schlosser junior, der Energiereferent der Gemeinde (Vierter von rechts) sowie Hartl Hinterholzer (Zweiter von links), der die Anlage montiert hatte, und Marlene Berger-Stöckl (links), Umweltbeauftragte des Abwasser- und Umweltverbands (AZV) Chiemsee.

Atzing - Auf dem Dach des Trachtenstadels am Atzinger Vereinshaus hat die Priener Solargesellschaft jetzt den dritten Standort einer Fotovoltaikanlage im Ort in Betrieb genommen.

Herbert Langmann, Geschäftsführer der Solargesellschaft, freute sich ganz besonders, im Atzinger Trachtenverein einen aktiven Befürworter von erneuerbarer Energie gefunden zu haben. Die Gesellschaft betreibt bereits Anlagen auf den Dächern der Franziska-Hager- und der Waldorfschule. Die Anlage auf einem Vereinsheim könnte Vorbildfunktion für andere Vereine haben, hoffen die Verantwortlichen.

Langmann erinnerte bei der Einweihung daran, dass sich die Gesellschaft anfangs 2003 ein Ziel von 30 Kilowattpeak KWp (die genormte Leistung einer Anlage bei Standard-Testbedingungen) gesetzt hatte. 2009 habe sich diese Zahl schon verdoppelt. "Wir produzieren 60 000 Kilowatt Strom pro Jahr. Dass entspricht der Versorgung von 25 bis 30 Haushalten", so Langmann.

Durch die Erweiterung auf dem Dach des Vereinsheims, die zum Teil durch Kredite finanziert worden sei, ist es der Solargesellschaft auch wieder möglich, Beteiligungen zu vergeben, wie Langmann ausführte.

Energiereferent Michael Schlosser betonte als Vertreter der Trachtenvereins, dass man verschiedene Kalkulationen angestellt habe, um die Energie für das Schnellheizgerät selbst herzustellen. Schlosser ließ nicht unerwähnt, dass Bürgermeister Jürgen Seifert als Vertreter der Gemeinde jetzt der Bürgersolargesellschaft beigetreten sei und "voll hinter dem Projekt steht".

daa/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser