Auf A8 bei Übersee

Berchtesgadenerin (78) rast ungebremst in Stauende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Riesenglück hatten die Beteiligten eines Unfalls auf der A8, als eine 78-Jährige in ein Stauende gerast war. Laut Polizei hat vermutlich der Gurt Schlimmeres verhindert - am Wochenende war das noch anders gewesen:

Das sprichwörtliche "Glück im Unglück" hatten die Unfallbeteiligten eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagabend auf der Salzburger Autobahn ereignet hatte. Obwohl die Unfallverursacherin nahezu ungebremst in ein Stauende krachte, wurden zwei Personen nur leicht verletzt. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf über 30.000 Euro.

Wegen einer Baustelle, bei der zum Erhalt der Verkehrssicherheit Reparaturarbeiten an der Mittelleitplanke durchgeführt werden mussten, kam es im Gemeindebereich von Übersee zu einem leichten Rückstau. Die Fahrzeuge mussten hier teilweise bis auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen. Trotz ordnungsgemäßer Absicherung übersah gegen 17 Uhr eine 78-jährige Frau aus dem Landkreis Berchtesgaden das Stauende und fuhr fast ungebremst in den vor ihr fahrenden Wagen

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vorausfahrende Audi mehrere Meter nach vorne geschoben. Der 71-jährige Fahrzeugführer wurde hierbei leicht verletzt, seine gleichaltrige Ehefrau blieb glücklicherweise unverletzt. Auch die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und musste vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert.

Laut erster Mitteilung war von einem weitaus folgenschwereren Verkehrsunfall auszugehen, so dass die Integrierte Leitstelle neben dem Rettungsdienst auch vorsorglich mehrere Fahrzeuge und Helfer der freiwilligen Feuerwehr Übersee zur Unfallstelle schickte.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei dürfte auch bei diesem Verkehrsunfall wieder einmal der ordnungsgemäß verwendete Sicherheitsgurt schlimmere Folgen bei den Beteiligten verhindert haben. Die Verkehrspolizei weißt deshalb erneut auf die Wichtigkeit des Sicherheitsgurtes hin und appelliert an die Vernunft der Fahrzeuginsassen, diesen während der Fahrt zu verwenden.

Erst am Wochenende ereignete sich im Gemeindebereich von Schnaitsee ein schwerer Verkehrsunfall. Wie berichtet wurde ein 24-jähriger Mann aus seinem Fahrzeug geschleudert und getötet, da er nach ersten Erkenntnissen der Polizei in Trostberg nicht angegurtet war.

Pressemeldung VPI Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser