A8 wieder befahrbar - hoher Sachschaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Übersee - In der Nacht ist auf der A8 ein schwerer Unfall passiert. Ein Lastwagen krachte gegen ein Pannenauto und kippte daraufhin um. Inzwischen wurde das Gefährt geborgen.

Auf der A8 ist am frühen Morgen ein schwerer Verkehrsunfall passiert. Ersten Erkenntnissen zufolge krachte am Dienstag, gegen 3.45 Uhr, ein Lastwagen zwischen den Anschlussstellen Felden und Übersee gegen ein Pannenfahrzeug.

Ein VW Golf, besetzt mit zwei bosnischen Staatsangehörigen, war zuvor in Fahrtrichtung Salzburg aus noch unbekannter Ursache alleinbeteiligt ins Schleudern geraten und anschließend in die Mittelleitplanke geprallt. Das Fahrzeug kam anschließend entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten unverletzt aussteigen. Ein nachfolgender Lkw-Sattelzug mit irischem Kennzeichen fuhr in den stehenden Pkw und kippte anschließend um. Während der Lkw-Fahrer leicht verletzt aussteigen konnte, wurde sein Beifahrer eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Er wurde mit dem Hubschrauber schwer verletzt in das Klinikum Großhadern geflogen.

Lkw-Unfall auf der A8

UPDATE 13.15 Uhr

Die Bergung des Sattelzugs, der mit Plastikmüll beladen war, wurde von einer Rosenheimer Firma vorgenommen. Gegen 10 Uhr war der Lkw mittels Kran wieder aufgerichtet und konnte abgeschleppt werden. Vorher musste die Ladung jedoch erst geborgen werden. Hierzu war eine Siegsdorfer Firma sowie ein Traunsteiner Recyclingunternehmen vor Ort. Durch dieses wurde auch gleich die Mittelleitplanke, die auf einer Länge von ca. 50 Metern völlig zerstört wurde, entsorgt. Die Arbeiten wurden von Einsatzkräften der Feuerwehr Bernau und Prien sowie dem THW und der Autobahnmeisterei Siegsdorf unterstützt.

Schwerer Lkw-Unfall auf A8

Aufwändige Bergungsarbeiten

Wegen ausgelaufenen Diesels musste das Erdreich im Mittelstreifen als auch im Bereich der rechten Schutzplanke mit einem Bagger oberflächlich abgetragen und entsorgt werden. Hierzu war auch ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes vor Ort.

Der Verkehr in Richtung Salzburg wurde an der Anschlussstelle Bernau aus- und umgeleitet. Die bis zur Unfallstelle im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer wurden durch eine Einheit der Malteser betreut und mit Getränken versorgt. Der Verkehr auf der Fahrbahn in Richtung Salzburg konnte gegen 12 Uhr eingeschränkt wieder freigegeben werden.

Bergung von Unfall-Lkw

100.000 Euro Schaden

Zur Instandsetzung der Mittelleitplanke sind die beiden Überholspuren noch bis in die Abendstunden gesperrt, um den Schaden zu beheben. Der Verkehr läuft dennoch über den jeweiligen Standstreifen zweispurig an der Unfallstelle vorbei. Hier kommt es nach wie vor zu größeren Stauungen. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 100.000 Euro belaufen.

redch24/kaf/VPI Traunstein

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser