2011 erfolgreichstes Jahr seit Bestehen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Nie gab es ein erfolgreicheres Jahr für die Volkshochschule Chiemsee als 2011. Diese sehr erfreuliche Mitteilung wurde nun in der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben.

2011 war das erfolgreichste Jahr seit dem Bestehen der Volkshochschule (VHS) Chiemsee. Diese sehr erfreuliche Mitteilung konnte der Vorsitzende Rudolph Eberhardt den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung in der Aula des Ludwig-Thoma-Gymnasiums machen.

Konkret in Zahlen: Im vergangenen Jahr bot die VHS über 500 Veranstaltungen an, zu denen sie insgesamt über 6300 Teilnehmer begrüßen konnte. Wichtig für den Staatszuschuss zum Betrieb der Bildungseinrichtung war laut Eberhardt auch die Anzahl der Doppelstunden, bei denen gut 5000 zusammen kamen.

Wie Geschäftsführerin Elisabeth Girg ausführte, konnten im vergangenen Jahr Kurseinnahmen von rund 298000 Euro verzeichnet werden. Somit hätten sich die Einnahmen in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gesteigert.

Eberhard wies auf die Bedeutung der Integrationskurse (wir berichteten) hin und auf die verschiedenen Kurse, die von der VHS angeboten werden, um eine schulische Qualifikation zu erreichen. Demnach nahmen in vergangenen Jahr 14 Personen an dem Kurs zur Erlangung des Realschulabschlusses teil.

Einen neuen Weg beschreite die VHS auch, da sie einen Kurs zum Bürokaufmann anbiete, den sechs Teilnehmer wahrgenommen hätten. Der Berufsabschluss erfolge durch die Industrie- und Handelskammer (IHK), erläuterte Eberhardt.

Rund 68 Prozent finanziere sich die VHS durch die Kursgebühren, zu rund 15 Prozent werde sie von den umliegenden Kommunen bezuschusst, führte Eberhardt weiter aus.

Über sechs Prozent der Gelder kämen jeweils von Bund (20000 Euro) und Land (14000) dazu. An dieser Stelle dankte Eberhardt den anwesenden Bürgermeistern, an erste Stelle dem Priener Gemeindeoberhaupt Jürgen Seifert, da Prien den Löwenanteil (50400 Euro plus 6000 Euro Mietzuschuss) zahle.

Der Vorsitzende dankte auch Ursula Erhard, die für das Programmheft verantwortlich zeichnet. Dass die Volkshochschule mit ihren Angeboten so gut bei den Bürgern ankomme, liege auch an den Referenten und Kursleitern, die sich sehr engagierten, betonte der Vorsitzende.

Er würdigte auch die Arbeit von Girg und deren Mitarbeiterinnen im VHS-Büro. Hinsichtlich der Mitgliederzahlen sprach Eberhardt angesichts des gleichbleibenden Standes von 251 aber von "Stagnation".

Geschäftsführerin Girg präsentierte weitere konkrete Zahlen. Demnach fließe seit 2011 ein Zuschuss von rund 2000 Euro für die Kurse Quali-Abschluss und Hauswirtschaft aus Bundesmitteln, knapp 30000 Euro seien von Seiten der anderen Trägergemeinden 2011 geflossen.

Von knapp 153000 Euro im Jahr 2010 seien die Personalkosten auf rund 168000 Euro angestiegen. Dies rühre zum Teil von Urlaubsrückstellungen aus dem Jahr 2010 her, so Girg, und von einer Honorarerhöhung für die Dozenten.

Auch die Geschäftsführerin betonte die Bedeutung der Integrationskurse, in denen die Teilnehmer nicht nur Deutsch lernen, sondern auch viel über die deutsche Kultur und Verfassung. "Die Kosten für diese Kurse übernimmt die VHS", wies sie auf die soziale Komponente hin.

Girg hob das umfangreiche Kursangebot hervor, das von Sprachkursen, solchen im Gesundheits- und Kulturbereich bis hin zu Gastronomie-Service-Schulungen reiche. Ebenfalls wieder im Angebot sei das "Studium Generale".

Den Haushaltsplan von Schatzmeister Ferdinand Thalhammer für das laufende Jahr, der "beinahe identisch" mit dem des Vorjahres war, genehmigte die Versammlung einstimmig.

daa/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser