Wasserwacht: Vorsicht auf dem Eis!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rimsting - Die Wasserwacht Prien-Rimsting warnt die Bürger vor Leichtsinn auf dem Eis. Die Schafwaschener Bucht ist zugefroren, das Eis ist rund zehn Zentimeter dick.   

Claus Wappmannsberger bohrt das Gewinde des Messgeräts in das Eis bis nur noch der Haken zu sehen ist. "Das Eis ist hier zehn Zentimeter dick", sagt der Taucher der Wasserwacht Prien-Rimsting. Das reicht gerade um dort zu stehen oder auf der Eisfläche zu spazieren.

Ein Gruppe von Eisstockschützen nutzt die zugefrorene Schafwaschener Bucht für einen wilden Wettkampf auf der freigeschaufelten Fläche. Dennoch solle man die Gefahr auf einer Eisfläche nicht unterschätzen, sagt Gustav Posch, 2. Vorsitzender der Wasserwacht Prien-Rimsting.

Das Tückische sei der Schnee auf dem Eis, denn man könne nicht genau erkennen ob die Oberfläche trage oder schon Risse zeige. Die Faustregel besagt: Bei Einzelpersonen muss das Eis mindestens zehn Zentimter dick sein, bei Gruppen 15 und bei fließenden Gewässer gilt, dass eine Eisdicke von 15 bis 20 Zentimeter notwendig ist, um die Fläche gefahrlos betreten zu können.

Im Notfall wird die Wasserwacht verständigt. Posch und seine Kollegen rauschen dann im Rettungsfahrzeug an, springen aus dem Auto und eilen an das Seeufer. Dort liegt ein zehn Meter langer und rund eineinhalb Meter breiter Aluschlitten für die Rettung auf dem Eis bereit.

"Den Schlitten müssen mindestens zwei Personen ziehen, denn er wiegt etwa 100 Kilogramm", sagt Posch. Der Schlitten sei so konzipiert, dass er sogar bei drei Zentimeter dünnem Eis eingesetzt werden könne. Wichtig sei, dass der Helfer sich nicht selber in Gefahr begebe. "

Der Retter verwendet am besten ein Brett, eine Stange,ein Seil oder einen Ast als verlängerten Hilfsarm. Auf keinen Fall sollte man die Hand der eingebrochenen Person greifen, denn diese ist in Panik und kann den Helfer ins Wasser ziehen." Die Wassertemperatur beträgt unter der Eisfläche rund zwei Grad Celsius. "In so einem kalten Wasser kann man etwa 15 Minuten überleben", sagt Gustav Posch. (sf)                             

Rubriklistenbild: © sf

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser