In Wildenwart 

Feuerwehr-Jubiläumsfest wie aus dem Bilderbuch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bilderbuch-Feuerwehr-Jubiläumsfest in Wildenwart

Wildenwart  – Ein Bilderbuch-Fest war das 140-jährige Jubiläum der Feuerwehr von Wildenwart, zu dem sich zahlreiche Feuerwehr-Honorationen und Feuerwehr-Vereine aus dem Landkreis Rosenheim einfanden. 

In zwei Zügen voran mit der Musikkapelle Wildenwart und mit der Jugendblaskapelle Wildenwart zogen die Feuerwehr-Kameraden zusammen mit den Ortsvereinen und deren Fahnenabordnungen vom Fest- zum Kirchenplatz. Am dortigen Freialtar predigte Pfarrer Klaus Hofstetter zu den ersten drei der sieben Werke der Barmherzigkeit. "Die nächsten vier Werke werde ich am kommenden Sonntag beim Jubiläums-Gottesdienst der Wildenwarter Schützen erläutern", so Pfarrer Hofstetter, der als die ersten drei Werke die Sätze "Du gehörst dazu", "Ich höre Dir zu" und "Ich rede gut über Dich" sprach. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahm die Musikkapelle Wildenwart unter der Leitung von Sebastian Graf sowie eine Chorgemeinschaft, die aus Sängerinnen und Sängern von Wildenwart und Söllhuben bestand. Den Altar schmückte auch eine Statue des Heiligen Florian, die Franz Osterhammer und der Pfarrverband Oberes Priental aus der nahen Florikirche zur Verfügung stellten. 

Elizabeth, Herzogin in Bayern würdigte in ihrem Grußwort die Leistungen der Feuerwehrleute als sie sagte: "Für andere da zu sein im Sinne der christlichen Nächstenliebe und dabei im wahrsten Sinne alles liegen und stehen zu lassen, das verdient allerhöchste Hochachtung". Kreisbrandrat Richard Schrank erinnerte an den Zusammenhalt der vielen Rettungskräfte beim heurigen Zug-Unglück in Bad Aibling, er forderte auch fortan eine hohe Qualität bei Ausbildung und Einsätzen und er lobte die Wildenwarter Feuerwehr, denn in dieser wird Hand in Hand von Jungen und Erfahrenen gemeinsam geübt, ausgerückt und gefeiert. 

Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller von der Gemeinde Frasdorf dankte auch namens des Priener Bürgermeisters Jürgen Seifert für Vorsorge und Fürsorge in der Feuerwehr Wildenwart und sie erzählte in einer Geschichte die göttliche Schaffung des Feuerwehrmannes, der nicht nur mit Können, Mut, Gelassenheit und Funktionalität, sondern auch mit einer großen Portion Kameradschaft und mit einem starken Herzen ausgestattet worden ist. Wie Feuerwehrvorstand Michael Ramsl informierte, wurde zum heurigen Feuerwehrfest auf die Verteilung von Ehrengaben zugunsten des Ökumenischen Sozialdienstes in Aschau verzichtet. Den Abschluss des Gottesdienstes bildete die Bayernhymne, alsdann zogen die Orts- und Feuerwehrvereine mit zum Teil historischen Feuerwehrgerätschaften von der Schloß-Straße durch den Ort bis zur Pfarrkirche "Christkönig".

Bilderbuch-Feuerwehr-Jubiläumsfest in Wildenwart

Mit dabei war auch eine Abordnung von Feuerwehrleuten aus Naurath in der Eifel. Die Kameraden aus dem Landkreis Trier-Saarburg (Rheinland-Pfalz) pflegen seit mehreren Jahren eine Freundschaft mit dem Chiemgau und mit Wildenwart und waren von ihrem Aufenthalt und vom Wildenwarter Fest stark beeindruckt. Im Festzelt wurde nach dem Festzug bei Blasmusik und guter Verpflegung noch mehrere Stunden der Wildenwarter Gemeinsinn und die bekannt gute Feuerwehrkameradschaft gepflegt. 

Die weitere Veranstaltungen in Wildenwart:

Montag, 30. Mai ab 18 Uhr Kesselfleischessen mit der Musik „Guad drauf“, Freitag, 3. Juni ein Barfest, Samstag, 4. Juni Wein- und Bierfest und Sonntag, 5. Juni Jubiläum des Schützenvereins mit Gottesdiensts (10 Uhr) und anschließendem Festzug.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser