Aggressiver 26-Jähriger im Festzelt Rabenden

Erst Pfefferspray konnte wütenden Schläger bändigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rabenden - Am Sonntag rastete ein 26-jähriger Festzeltbesucht völlig aus, dabei griff er grundlos zwei Personen an und anschließend noch einen Polizeibeamten, er konnte erst durch Einsatz von Pfefferspray gestoppt werden.

Ein Festzeltbesucher hatte zunächst grundlos zwei Personen angegriffen und als die Polizei verständigt wurde, ging er auch auf einen Polizisten los und riss ihn zu Boden. Der 26-Jährige aus Chieming, der eine Feuerwehruniform trug, befand sich gegen 19 Uhr an der Bar des Festzeltes. Dort fing er ohne erfindlichen Grund einen Streit mit einem 44-Jährigen an und würgte diesen am Hals. Als schließlich die Polizei eintraf, wandte er sich unvermittelt an einen 36-jährigen Festbesucher und nahm diesen in den „Schwitzkasten“.

Als der Chieminger von der Streife aufgefordert wurde, mit der Rauferei aufzuhören und mitzukommen, ging er urplötzlich auf einen Beamten los und riss ihn zu Boden. Erst durch Einsatz von Pfefferspray konnte der wütende Schläger gebändigt werden. Ein Alkohol-Test ergab weit über 2 Promille. Der junge Mann wurde anschließend vom BRK ins Trostberger Krankenhaus zu einer Blutentnahme gebracht und danach in die Obhut seiner Freunde übergeben. Glücklicherweise kam es bei der Attacke lediglich zu leichten Verletzungen.

Im Einsatz waren Beamte aus Traunreut, Trostberg, des Operativen Ergänzungsdienstes aus Traunstein und einem Hundeführer. Warum der 26-Jährige derart ausgeflippt war, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Er wird auf alle Fälle wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Vorsätzlicher Körperverletzung angezeigt.

Pressemeldung Polizeistation Traunreut

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser