Polizei schnappt wieder zahlreiche Flüchtlinge

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding/Traunstein - Die Polizeiinspektion Fahndung Traunstein stellte am vergangenen Wochenende insgesamt 124 unerlaubt eingereiste Personen fest:

Am vergangenen Wochenende konnten durch Kräfte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein erneut 4 Schleuser auf frischer Tat festgenommen werden, die gerade im Begriff waren, Ausländer ohne erforderliche Einreisedokumente ins Inland zu verbringen.

So wurden im Zeitraum zwischen vergangenen Freitag bis Sonntag insgesamt 124 unerlaubt eingereiste Personen, darunter acht Kinder, festgestellt. Die Aufgriffe verteilten sich auf die Schienen- und die Straßenfahndung. Die Flüchtlinge wurden sowohl als Fahrgäste in Personenzügen, als auch in abgesetzten Gruppen und nach dem Grenzübertritt in Schleuserfahrzeugen festgestellt.

Die Personen kamen überwiegen aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und dem Irak. Sie stellten allesamt Antrag auf Asyl in Deutschland.

Mitunter konnte am vergangenen Samstag, auf der Autobahn A 8, kurz nach der Einreise ins Bundesgebiet, ein Auto mit ungarischer Zulassung angehalten werden. Entgegen seiner Mitfahrer, konnte sich der ungarische Fahrer ordnungsgemäß ausweisen. Die weiteren fünf Insassen des Fahrzeugs, darunter vier Iraker und ein Syrer, konnten jedoch keinerlei für die Einreise notwendigen Dokumente vorlegen.

Nach der erfolgten Festnahme des Schleusers wurde gegen diesen vom zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen Einschleusens von Ausländern erlassen. Die unerlaubt eingereisten Flüchtlinge wurden nach erfolgter polizeilicher Sachbearbeitung an die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende nach München weitergeleitet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser