Radarkontrollen

Temposünder in Fridolfing und Petting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fridolfing/Petting - Überhöhte Geschwindigkeit ist und bleibt eine der häufigsten Unfallursachen. Am Sonntag und Montag ging die Polizei wieder mit Geschwindigkeitsmessungen gegen Temposünder vor.

Am Sonntag führte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der B20 in der Zeit von 12.30 Uhr bis 17 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung zwischen Untergeisenfelden und Fridolfing in Fahrtrichtung Burghausen durch. 

In der Zeit waren insgesamt 1102 Fahrzeugen durch den Radarstrahl gefahren, zehn davon zu schnell. Der Tagesschnellste wurde im 100er-Bereich mit 129 km/h erwischt, ihn erwartet ein nicht unerhebliches Bußgeld.

Kontrollen in Petting

Am Montag darauf war das Radarfahrzeug in Petting unterwegs. In der Zeit von 7 Uhr bis 9 Uhr war das Messfahrzeug an der Staatsstraße 2104 postiert. Von insgesamt 213 überprüften Fahrzeugen waren 12 Autofahrer zu schnell dran. Zwei davon mussten angezeigt und zehn konnten verwarnt werden, weil sie bei erlaubten 100 km/h mit bis zu 136 km/h gemessen wurden. 

In der Zeit von 10.15 Uhr bis 13 Uhr war die Messeinrichtung in Petting in der Hauptstraße aufgebaut. Von 114 Fahrzeugen waren erfreulicher Weise nur zwei Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser