In Schlangenlinien zum Führerscheinentzug

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fridolfing/Traunstein - Am Donnerstagnachmittag fiel aufmerksamen Verkehrsteilnehmern ein Lkw auf. Dieser fuhr Schlangenlinien und so weit mittig, dass es beinahe zu einem Unfall kam.

Am 14. Mai kam es kurz nach 14 Uhr zu einem Verkehrsdelikt zwischen Fridolfing und Traunstein. Ein ungarischer Lkw-Fahrer fuhr auf der Kreisstraße TS26 in Richtung Traunstein und fiel aufmerksamen Verkehrsteilnehmern durch seine auffällige Fahrweise auf, die schließlich die Polizei riefen. Der Kraftfahrer fuhr extreme Schlangenlinien und streifte ein Verkehrszeichen. Im Ortsbereich von Tettenhausen fuhr er dann so weit mittig, dass eine entgegenkommende Fahrerin abbremsen musste, damit es nicht zum Unfall kam.

Eine Streife der Verkehrspolizei Traunstein konnte den Lkw stoppen und den Fahrer einer genauen Kontrolle unterziehen. Beim 53-jährigen Fahrer, der in Deutschland wohnt, wurde sogleich Alkoholgeruch festgestellt, was die auffällige Fahrweise schließlich erklärte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über ein Promille. Der Fahrer musste sich einer Blutprobe unterziehen und seinen ungarischen Führerschein abgeben. Außerdem wurde für die zu erwartende Strafe ein vierstelliger Geldbetrag hinterlegt, da er äußerte, sofort wieder nach Ungarn ziehen zu wollen.

Die Polizei bittet Zeugen, welche Angaben zum Vorfall machen können oder durch die Fahrweise des weiß-roten Lkw gefährdet wurden, sich bei der Verkehrspolizei Traunstein unter Telefonnummer 08662 / 66820 zu melden.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser