Körperverletzung und Widerstand gegen Beamte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trostberg - In der Nacht zum Samstag hatten die Trostberger Beamten viel mit nur einem Mann zu tun, der die Beamten sowohl beleidigte, als auch sich ihnen widersetzte.

In der Nacht zum Samstag, 24.04.2010, wurde die Trostberger Polizei kurz hintereinander wiederholt in den Altstadtbereich um den Marienplatz und die Hauptstraße aufgrund Unruhen gerufen.

Die ersten Anrufe gingen kurz nach 23 Uhr ein, wobei von einer Schlägerei mit knapp zehn Personen berichtet wurde. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich die Lage wieder beruhigt und ein Teil der beteiligten Personen hatte sich soeben wieder entfernt.

Von den vor Ort befindlichen Personen gab ein 17-jähriger Jugendlicher an, von einem der flüchtigen Männer eine „Watschen“ bekommen zu haben. Kaum hatten die Ordnungshüter diesen Einsatz beendet und die Örtlichkeit verlassen, gingen gegen 23.30 Uhr erneut Mitteilungen über Ruhestörungen in der selben Gegend ein.

Beim Eintreffen der Beamten konnte gerade noch gesehen werden, wie ein zunächst unbekannter Mann von einer Eingangsüberdachung sprang und flüchtete. Nach ca. einer Stunde konnten ein Polizeidiensthundeführer und eine Streifenbesatzung den Flüchtenden stellen. Da der offensichtlich betrunkene 19-jährige Trostberger dringend verdächtig war, kurz davor eine Körperverletzung begangen zu haben, wurde er zur Dienststelle verbracht.

Auf dem Weg dorthin leistete er Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten. Ein durchgeführter Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von knapp zwei Promille. Folglich durfte er den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in der Arrestzelle der Polizeidienststelle verbringen.

Gegen den Beschuldigten wird Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser