Kontrolle auf der A8 bei Bernau

Münchner rund 70 km/h zu schnell unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der A8 Richtung Salzburg waren rund 3,6 Prozent der Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Acht Fahrer mussten zu Fuß weitergehen. 

Am Dienstag zwischen 16 und 22 Uhr führte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der A 8 in Fahrtrichtung Salzburg eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die Messstelle bei Bernau liegt in einem Unfallhäufungsbereich, weswegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h beschränkt ist.

In dem genannten Zeitraum durchliefen 4.000 Fahrzeuge die Messstelle. Gegen 147 Fahrzeugführer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da sie mit mehr als 20 km/h zu schnell unterwegs waren.

Gegen sieben Raser wird neben dem Bußgeld von mindestens 160 Euro noch zusätzlich ein Fahrverbot verhängt, da sie mit mehr als 140 km/h geblitzt wurden.

Tagesschnellster war ein Münchner mit gemessenen 169 km/h. Diesen erwartet ein Bußgeld von über 400 € sowie ein zweimonatiges Fahrverbot.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser