Telefon am Steuer und Fahrverbot

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Während dem Fahren hatte ein Lkw-Fahrer telefoniert. Als er von den Beamten aufgehalten wurde, stellte sich heraus, dass der Mann noch ein Fahrverbot zu verbüßen hatte.

Am Dienstag gegen 17 Uhr fuhr eine serbischer Sattelzug auf der Autobahn A8 in Richtung München. Nach der Anschlußstelle Neukirchen wurde dieser von einer Motorradstreife der Verkehrspolizei Traunstein überholt und hierbei der Fahrer beim Telefonieren beobachtet. Deswegen wurde der Sattelzug wenige Kilometer später von der Streife angehalten. Bei der Überprüfung des 48jährigen Serben spuckte der Fahndungscomputer ein seit 2008 bestehendes Fahrverbot aus.

Damals war er von Beamten der PI Trostberg wegen erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitung beanstandet, was letztlich einen Bußgeldbescheid und ein einmonatiges Fahrverbot zur Folge hatte. Da der Lkw-Fahrer jedoch nie seinen Führerschein hierfür abgegeben hatte, wurde das Fahrverbot wirksam und dem Serben nun zum Verhängnis. Er wurde vorläufig festgenommen und wegen der Straftat des Fahrens trotz Fahrverbots angezeigt. Das Fahrverbot wurde nun sofort vollzogen und der Fahrer durfte nur noch als Gast in seinem Lkw mitfahren.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser