Nach Unfall: Polizei für dumm verkauft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trostberg - Mit einem dreisten Täuschungsversuch hatten es die Beamten der Polizeiinspektion Trostberg jetzt nach einem Unfall am Wäschhauser Berg zu tun. Worum es im Detail ging:

Am 18.06.2015 kam es gegen 12.30 Uhr am Wäschhauser Berg bei Trostberg zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein 23-jähriger rumänischer Staatsangehöriger fuhr auf der Kreisstraße TS 51 von Purkering in Richtung Wäschhauser Berg.

Zur selben Zeit fuhr eine 39-jährige Trostbergerin von Trostberg in Richtung Kirchweidach. Sie wollte in Richtung Purkering abbiegen. Der 23-jährige Unfallverursacher wollte die vorfahrtsberechtigte Staatsstraße 2357 geradeaus in Richtung Heiligkreuz überqueren. Dabei übersah er die Trostbergerin und es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw.

Die Trostbergerin wurde dabei leicht verletzt. Der Unfallverursacher und sein 27-jähriger ebenfalls rumänischer Beifahrer blieben unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme gab der Beifahrer des Verursachers an, gefahren zu sein. Der Fahrer stritt ab, gefahren zu sein. Die Beamten der Polizei Trostberg konnten schließlich die Fahrereigenschaft zweifelfrei klären. Plausible Angaben zum Grund des Täuschungsversuches konnten die beiden Rumänen nicht angeben. Den tatsächlichen Beifahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchter Strafvereitelung.

Pressemeldung Polizei Trostberg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser