Betrunkener Angler stürzt in den Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Am Sonntagnachmittag kam es beim Chiemsee zu einem kuriosen Vorfall. Ein 74-jähriger Angler hatte sich so sehr betrunken, dass er beim Anlegen seines Boots in den See stürzte.

Beim Anlegemanöver auf der Fraueninsel stürzte am Sonntag Nachmittag ein 74-jähriger Segler neben dem Bootssteg in den Chiemsee. Den Skipper, der aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Wasser kam, wurde von zwei Urlaubern, gemeinsam mit zwei Angestellten des Klosters, unverletzt aus dem See gerettet.

Als unfallursächlich wurde von der hinzugerufenen Wasserschutzpolizei festgestellt, dass der Mann knapp 1,6 % Alkohol intus hatte. Der Freizeitkapitän musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Wasserschutzpolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in der Schifffahrt auf dem Chiemsee Alkoholgrenzwerte, ähnlich wie im Straßenverkehr, gelten.

Pressemeldung: Polizeiinspektion Prien

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser