Kontrollen in Reichenhall, Waging und Saaldorf

Polizei bei Radarkontrolle fast "arbeitslos"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall/Waging - Am Freitag und Samstag nahm sich die Polizei Zeit für umfangreiche Radarkontrollen. Die Bilanz fiel diesmal aber vergleichsweise erfreulich aus. Die Autofahrer wussten sich größtenteils zu "benehmen":

Am Samstag, 5. März, wurde von Beamten der Polizei Bad Reichenhall in der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung auf der B21 mit dem Laserhandmessgerät durchgeführt. Dabei mussten bei lebhaften Verkehrsaufkommen insgesamt zwei Fahrzeuglenker beanstandet werden. 

Der schnellste Fahrer fuhr mit 85 km/h bei erlaubten 60 km/h durch die Kontrollstelle. Der Fahrzeuglenker aus Tübingen muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen.

Kontrollen auch in Saaldorf und Waging

Am Freitagvormittag wurde auf der Bundesstraße 20 im Gemeindebereich Saaldorf-Surheim auf Höhe des Ausee und in Waging/See in Schulnähe die Geschwindigkeit durch die Polizei mittels Lasermessgerät überwacht. Dabei wurden mehrere Fahrzeugführer verwarnt. Schnellster auf der Bundesstraße bei erlaubten 100 km/h war ein 30-jähriger Audi-Fahrer, der mit 121 km/h gemessen wurde. 

In Waging war eine 52-jährige Fahrerin eines SUV mit 49 km/h bei erlaubten 30 km/h die traurige Spitzenreiterin. Zusätzlich wurden vier Fahrzeugführer verwarnt, die während der Fahrt den Sicherheitsgurt nicht benutzten.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall/Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser