In Seeon-Seebruck

Hund beißt Joggerin ins Gesicht: Fleischwunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Seebruck - Beim Joggen am vergangenen Donnerstag wurde eine 35-jährige von einem jungen Hund im Gesicht verletzt. Nach ärztlicher Versorgung konnte sie Weihnachten zuhause feiern.

Eine "Bescherung" anderer Art musste eine 35-jährige Seebruckerin am Nachmittag des Heiligen Abends erfahren. Während sie sich beim Joggen in einem Waldstück im Bereich der Haushoferstraße befand, kam ihr ein 72-jähriger Pensionist mit einem eineinhalbjährigen Weimaraner entgegen. Beide Parteien hielten sich zwar am jeweils äußersten Rand des Forstweges, als sie aber auf etwa gleicher Höhe waren, sprang der angeleinte Jagdhund die Joggerin unvermittelt an und erwischte sie mit den Zähnen im Gesicht. Dabei erlitt diese eine rund 5 cm lange Fleischwunde am linken Nasenflügel, welche sofort stark blutete.

Nachdem die Frau ärztlich versorgt wurde, konnte sie trotz Schock und Schmerzen das Weihnachtsfest zuhause feiern, zumal ursprünglich bei der ersten Meldung von einer schweren Gesichtsverletzung die Rede war. Der Vorfall wurde von einem Polizeidiensthundeführer der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein aufgenommen und auch der Jagdhund einer ersten Überprüfung unterzogen. Neben den zivilrechtlichen Forderungen muss der Besitzer des Hundes nun mit diversen Auflagen rechnen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser