Rollende Zeitbombe auf der A8 bei Siegsdorf

Zu wenig Platz: Transporter einfach mal verlängert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Was tun wenn der dritte Wohnwagen nicht mehr auf die Ladefläche passt? Einfach mal verlängern, dachte sich ein Slowene. Er hatte die Rechnung aber ohne die Polizei gemacht.

Am Dienstag, gegen 1.30 Uhr, wurde durch eine Streife der Autobahnpolizei ein slowenischer Fahrzeugtransporter auf der Autobahn A8 bei Siegsdorf in Fahrtrichtung München festgestellt.

Der 35-Jährige Slowene hatte auf seiner Fahrzeugkombination drei neue Wohnwägen verladen und war damit auf dem Weg nach Schweden. Ein Wohnanhänger wurde jedoch zu viel transportiert und somit die zulässige Gesamtlänge des Transports überschritten.

Um überhaupt drei Wohnwägen transportieren zu können hatte der Berufskraftfahrer zudem sein Transportfahrzeug unzulässig verlängert. Außerdem waren ein Teil der verwendeten Sicherungsmittel verschlissen. 

Nicht das erste Mal für den Fahrer

Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ein Wohnwagen musste abgeladen und die ordnungsgemäße Fahrzeuglänge sowie Ladungssicherung wieder hergestellt werden. Da der Fahrer bereits in der Vergangenheit wegen eines gleichgelagerten Falls angezeigt worden war, wurde die zu hinterlegende Sicherheit für das eingeleitete Bußgeldverfahren auf ein paar hundert Euro verdoppelt.

Auch gegen die slowenische Firma des 35-Jährigen wird nun ermittelt und durch die Zentrale Bußgeldstelle zur Kasse gebeten, da sie sich mit dieser Vorgehensweise eine zusätzliche Fahrt gespart hatte.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser